» 2006

 
 
 

männerCHORporation
110. Jahre Männerchor Falkenstein

Anlässlich unseres 110. Geburtstages beschenkten wir uns selbst mit einem gemeinsamen Konzert mit unseren Freundinnen und Freunden von Chor.poration aus Neudorf. So unterschiedlich unsere beiden Chöre auch sind, so vielfältig war auch das Programm. Von Schubert und Mendelssohn über Queen bis Hubert von Goisern war alles dabei. Herzlichen Dank an unsere Neudorfer FreundInnen.

 





110. Jubiläum und Sängerfest

Am 9. Juli 2017 feierten wir unseren 110. Geburtstag.

Die Festmesse in der Pfarrkirche Falkenstein wurde vom Kirchenchor Herrnbaumgarten mit einem lateinischen Hochamt umrahmt. Nach der Messe begleitete uns der Musikverein Falkenstein in den Festsaal, wo er zum Frühschoppen aufspielte.


Beim anschließenden Festakt wurden nach der Festrede von Ehrenmitglied Ing. Karl Fröschl verdiente Sänger vom Obmann des Chorverbandes mit den Sängernadeln in Bronze, Silber und Gold geehrt. Unsere langjährigen Vorstandsmitglieder Richard Luckner, Matthias Pesau und Josef Gall erhielten für ihre besonderen Leistungen Dankesurkunden vom Männerchor.

 

Nachdem wir uns beim Mittagstisch gestärkt hatten, empfingen wir befreundete Chöre zum Bezirkssängerfest. Wir bedanken uns herzlich beim Kirchenchor Herrnbaumgarten, dem GMV Asparn, der Chorporation, dem Gottfried von Preyer-Chor, der Sängerrunde Kettlasbrunn und dem Stadtchor Mistelbach sowie dem MGV Stammersdorf fürs mitfeiern und ihre musikalischen Beiträge zu unserem Jubiläumsfest. So wurde unser Fest nicht nur dank des hervorragenden Wetters ein gelungener Tag.





Pressefoto © Werner Kraus


Alle Chöre beim Schlusschor "Lob der Faulheit"







 

Weintaufe in Falkenstein

Auch bei der 2016er Weinsegnung in Falkenstein durften wir wieder singen. Als Taufpatin fungierte Angelika Niedetzky, die dem jungen Falkensteiner Taufwein den Namen "Ausreißer" gab - Prost!

  IM WIRTSHAUS

... war Titel unseres Konzertes am 5. November 2016 im Festsaal Falkenstein. Wir führten unser Publikum musikalisch durch 1000 Jahre Geschichte des Wirtshauses. Unser Chorleiter Martin EVANZIN sorgte für eine abwechslungsweiche Liedauswahl: begonnen mit einem mittalalterlichen Wolkenstein und In taberna aus der Carl Orffs Carmina Burana, bemühten wir noch Mozart, Haydn, Strauss und Brahms. Am Klavier begleitete uns wieder Barbara Schüller, lyrisch und heiter durchs Programm führte Harald Reichart. Für aufheiternde Einlagen als Ober sorgte Gottfried Schlöglhofer. 

Wir bedanken uns bei unserem Publikum für einen vollen Saal und reichlich Applaus!


Danke an unseren Fotografen Werner Kraus ©

 

 

Keine Angst, der Männerchor Falkenstein war auch in den letzten Monaten aktiv. Aufgrund technischer Probleme des sich nicht am neusten technischen Stand befindenden Webmasters wird diese Seite in absehbarer Zeit aktualisiert sein.

Unsere letzten Auftritte waren:


2015: RUND UM DEN GALGENBERG

... und viel Auftritte zur Weihnachtszeit, im Krankenhaus Mistelbach, zu traditionellen Festen im Ort und der Umgebung, eine Aufnahme mit dem ORFNÖ usw ...

 

 

  Am 22. Juni veranstalteten wir unser Konzert UM:LEITUNG.

Der Titel war Programm: Georg Leonhart verabschiedete sich vor der Pause als Chorleiter und steht ab sofort in den Reihen der Sänger. An die Stelle von Schurl ist der neue Chorleiter Martin Evanzin getreten, Er übernahm vor der Pause den Taktstock des "Alt"-Chorleiters und ließ die Sänger neue Töne anstimmen - eine neue Erfahrung für uns und unser Publikum.

Der Präsident des Chorverbandes für NÖ und Wien verlieh Georg Leonhart für seine Verdienste die Jaksch-Plakette. Von der Gemeinde Falkenstein wurde Schurl mit einer Ehrenurkunde und vom Männerchor mit einem Korb Falkensteiner Weines und dem Ehrentitel "Ehrenchorleiter" ausgezeichnet.

Georg Leonhart dirigierte zu seinem Abschied Highlights aus seiner 30-jährigen Chorleiterzeit. Martin EVANZIN gab danach einen Vorgeschmack auf das, was die Männer in Zukunft singen werden und machte nicht nur das Publikum neugierig.

Wir freuen uns auf die kommende Zeit mit dem Chorleiter Martin Evanzin und dem Sänger Georg Leonhart!

 


Danke an unseren Fotografen Werner Kraus ©

  Wir haben einen neuen Chorleiter.

Insider wissen´s schon länger, schließlich proben wir schon seit Ende Februar mit einem! - aber jetzt ist es offiziell: wir haben einen neuen Chorleiter!

Unser langjähriger Chorchef Georg Leonhart hat es sich gewünscht und freut sich nach 30 Jahren an vorderster Front endlich, wieder entspannt im Chor mitsingen zu dürfen. So freuen wir uns,  Martin Evanzin nun als unseren neuen Chorleiter vorstellen zu dürfen!

DiplIng Martin Evanzin ist beruflich an der TU Wien tätig, frönt aber in seiner Freizeit der Musik. Musikalisch in mehreren Chören, als Organist, als Chorleiter, als Volksmusiker und Komponist tätig, hat nun seinen Weg nach Falkenstein gefunden und weist und jetzt neue musikalische Wege. Mehr über Martin Evanzin erfahren sie am 22. Juni -  freuen sie sich mit uns auf weitere spannende Jahre mit dem Männerchor Falkenstein

 


Die beiden Chorleiter Georg und Martin
 
 

Ehrenobmann Hans Pesau verstorben

Wir trauern um unseren Sänger und Ehrenobmann Johann Pesau, der am 21. September plötzlich verstorben ist.

Hans war Gründungsmitglied bei der Neugründung unseres Chores nach dem Krieg. Seit Beginn und bis zuletzt war er mit seinem herrlichen lyrischen Tenor ein Stimmführer im 1. Tenor. Von 1975 bis 1985 Obmann vom Männerchor, war er noch bis 2008 im Vorstand und stand der Vereinsleitung immer wieder mit Rat und Tat zur Seite. 2010 ging Hans in den Ruhestand, half uns aber immer wieder bei wichtigen Auftritten aus.

In Falkenstein und Umgebung war Hans unter seinem Spitznamen "Postler", als der freundlichste Postler bekannt. Hans hatte ein unvergleichbar fröhliches Wesen, sein Lachen wird uns immer in Erinnerung bleiben

Ein langjähriger Freund und Weggefährte hat uns verlassen, wir werden ihn nie vergessen!

 


Hans mit seiner Gattin Erna
  Jahreshauptversammlung

Pflichtgemäß hielten wir am 11. März unsere Generalversammlung im Festsaal Falkenstein ab. Wir freuten uns über besonders viele Ehrengäste, die unserer Einladung gefolgt waren. Nach einem kurzen Jahresrückblick, einer Vorschau auf unsere nächsten Vorhaben wie Operettenkonzert und Festsaalumbau baute Severin Weber sein Buffet auf, das wir im Anschluss an den offiziellen Teil sogleich stürmten. Ganz besonders freute uns auch der Besuch unserer Solistin Olivia Maria Morandini.

Den Abend ließen wir vergnügt bei Falkensteiner Wein und Laaer Bier ausklingen. Herzlichen Dank unserem Herrn Bürgermeister Leopold Richter, der gemeinsam mit Obmann und -frau und Kassier den Festsaal noch in der Nacht aufräumte.


Die aufmerksamen Sänger und Gäste

 


Noch ein Gruppenfoto vor dem Essen
 

  60er Johanna Nestler

Am 27. Februar fanden wir uns im Gasthaus Nestler beim Bahnhof Staatz ein, um der Wirtin Johanna zum Geburtstag zu gratulieren und ihr ein Ständchen zu singen. Der Geburtstagsfrühschoppen von Johanna Nestler wurde von vielen Stammgästen und Freunden der jung gebliebenen Wirtin, wie dem Präsidenten des RotenKreuz NÖ Willi Sauer und AltBgm Günter Gartner besucht.

Wir danken den Wirtsleuten für die hervorragende Bewirtung und wünschen der Wirtin Johanna Nestler alles Gute!
 


Das Geburtstagskind mit den Sängern
  Ortsversammlung

Unseren ersten Auftritt im neuen Jahr hatten wir am 09. Jänner in der Ortsversammlung der Marktgemeinde Falkenstein. Nachdem im Vorjahr unsere jüngsten Konkurrenten von den Kunterbunten Liederfreunden für die musikalische Umrahmung sorgten, durften wir wieder zeigen, dass auch ältere Liederfreunde singen können. Auch genossen wir die Fotobeiträge unseres Ehrenmitgliedes Prof. Ludwig Neustifter.

 

 
  2010  
  Heiliger Abend

Den musikalischen Abschluss des Jahres bildet wie immer der Heilige Abend im Weinviertel Klinikum in Mistelbach und in der Christmette in der Falkensteiner Pfarrkirche.

Nachdem wir am Vormittag unsere lieben Gattinnen und/oder Freundinnen kräftig bei den Weihnachtsvorbereitungen geholfen hatten fuhren wir (worüber diese wahrscheinlich recht froh waren) ins Krankenhaus Mistelbach, um dort bereits zum 35. Mal für unsere kranken Mitmenschen zu singen.

Besonders Stimmungsvoll klang der Abend dann in der Christmette aus.

Allen unseren Freunden wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest!
 

  Walterskirchen

Wie gewohnt umrahmten wir auch dieses Jahr am 5. Dezember die Nikolo-Messe in Walterskirchen. Und wie gewohnt wurde der Wein (schon vor der Wandlung) vom Organisten auf den Chor gebracht.
 

  Palais Niederösterreich

Am 3. Dezember erhielten wir Gelegenheit, die Werbetrommel für unsere neue CD auch in Wien zu rühren. Wir durften auf der Bühne im Hof des Palais Niederösterreich singen und trafen dort unseren Freund Norbert HAUER wieder, der stimmungsvoll und fröhlich durch das Programm führte. Auch erhielten wir die Gelegenheit, unserem Landeshauptmann eine Weihnachts-CD zuzustecken.  
 

 
  CD-Präsentation

Was lange währt wird endlich gut. Am 28. November konnten wir unsere druckfrische CD "Weihnachten" der Öffentlichkeit präsentieren.

Wir bedanken uns herzlich bei den Kunterbunten Liederfreunden und den Weisenbläsern des Musikvereines Falkenstein, die uns mit ihren musikalisch-weihnachtlichen Beiträgen unterstützten.

Auch das Wetter spielte mit und verzauberte den Festsaalgarten in eine stimmungsvolle Winterlandschaft. So fanden unser Glühwein, -most und Punsch Zuspruch und sorgten nach der Präsentation für fröhliche Stimmung.

Auch der Hauptdarsteller, unsere neue CD, erfreute sich regen Interesses und wurde in großer Stückzahl verkauft.

 

  Wein und Käse

Der Weinfeiern noch nicht genug, wurden wir auch von unserem Sangesbruder Richard Luckner am 27. November in den Weinhof Luckner geladen, um mit unseren Liedern "Wein und Käse" aufzulockern. Dabei hatten wir auch die Gelegenheit, einen hervorragenden Filmbeitrag von Christine und Johann Minarik - und natürlich auch den nicht weniger hervorragenden Luckner-Wein - zu genießen
 

 
  Weintaufe Falkenstein

Bereits am 14. November durften wir dann auch den Falkensteiner Heurigen aus der Taufe heben. Wie gewohnt moderierte MMag DDr Egon Federanko die Taufe und wurde (genau wie wir alle) von unserem Herrn Pfarrer MMag Wolfgang Polder eines besseren belehrt, dass es sich nicht um eine Taufe, sondern um eine Segnung handle. Jedenfalls stellte sich beim Verkosten heraus, dass es sich beim 2010er um einen wahrlich gesegneten Tropfen handelt.
 


 
  Weintaufe Schloss Mikulov

Da wir kurz nach der Grenzöffnung im Jahr 1990 einer der ersten Chöre in Mikulov waren, wurden wir am 12. November in den großen Saal nach Schloss Mikulov geladen, um den tschechischen Heurigen zu besingen. Herrliche Akustik, tadellose Weine und knusprige Ganserl - da macht das Singen besondere Freunde und schafft auch sämtliche Sprachbarrieren beiseite.
 

  Weintaufe Weinviertler Sektmanufaktur

Da wir im Vorjahr offensichtlich einen guten Eindruck hinterließen, durften wir auch heuer wieder die Weintaufe im Weingut HUGL in Stützenhofen musikalisch umrahmen und besangen den Heurigen mit der "Heiligen Martininacht". Wir erfreuten die Gäste mit unseren Weinliedern und wurden selbst vom hervorragenden Jungwein und einem wunderbaren Buffet erfreut.
 

 
  Sängerausflug Olmütz

Am 2. und 3. Oktober belohnten wir uns selbst und fuhren gemeinsam in die alte Heimat unseres Sangesbruders Zdenek Ogoralek, nach Olmütz.

Um 6 Uhr morgens bestiegen wir den Bus unseres Freundes Herbert Horntrich (der uns kostenlos chauffierte) und fuhren in Richtung Mährischer Karst. Anfängliche Müdigkeitserscheinungen wurden mit Falkensteiner Wein bekämpft.

Zur ersten Panne kam es bei den Macocha-Höhlen, da sich ein (Groß)teil der Reisegesellschaft im Mährischen Karst verlief und wir dann mit reichlich Verspätung die imposanten Höhlen besichtigen konnten. Eine Schifffahrt am unterirdischen Fluss und anschließende Verpflegung in den Gaststätten beendeten den ersten Programmpunkt.

Weiter ging´s nach Olmütz, wo wir unser Hotel bezogen und uns danach gleich in Tracht zu einer Stadtbesichtigung aufmachten. Dank unseres hervorragenden Fremdenführers konnten wir in kürzester Zeit eine Menge über die alte Kaiserstadt erfahren.

Nach einer kurzen Verschnaufpause trafen wir uns wieder in der Dominikanerkirche und gestalteten dort die heilige Messe. Wir wurden vom Dominikaner-Pater vorgestellt und unsere Stimmen als "engelsgleich" bezeichnet - naja...

Den Tag beendeten wir bei einem 5-gängigen Galadiner am Rathausplatz und - wer wollte legte noch in den umliegenden Bars eins nach.

Den nächsten Tag begannen wir wieder kulinarisch. Nach einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir nach Lostice und besichtigten dort das Quargelmuseum. Anschließend konnten wir im "wohlriechenden" Quargelgeschäft unsere Quargelvorräte auffüllen - manche schafften es aufgrund feiner Nasen nicht mal ins Geschäft. Die Quargelspezialitäten zu Mittag schmeckten dann aber allen.


Gratulation zum 1. Hochzeitstag

Weiter ging´s nach anfänglichlen Navigationsproblemen nach Bouzov, wo wir - die einem Märchenschloss gleichende - Burg des Deutschen Ritterordens besichtigen konnten. Geführt wurden wir mangels deustschsprachigem Führer von Ing. Karl Fröschl, den wir mit einem fürstlichen Trinkgeld entlohnten.

Wir bedanken uns herzlich bei Zdenek für die Organisation dieser gelungenen Reise und freuen uns schon auf den nächsten Sängerausflug!
 


Frühstück im Bus


Bei der Stadtbesichtigung


Der Chor am Chor


Olmütz bei Nacht


Märchenschloss Bouzov


Pfiatdigotochtl vor der Heimreise

  50er Karlo Wilfing

Am 26. September durften wir unserem Freund und Abgeordneten zum NÖ Landtag, Karlo Wilfing gemeinsam mit vielen seiner Freunde, dem Frauenkompott und Poysdorfer Gruppen zum 50. Geburtstag gratulieren. Trotz eisiger Kälte ging es im Ausweichquartier im Gewerbepark heiß her. Als Geschenk überreichten wir ihm eine Master-CD unserer noch nicht fertigen Weihnachts-CD.
 

 
  Wein-Kunst-Kultur

Auch beim heurigen Kellergassenfest in Falkenstein waren wir vertreten und wanderten singend von Keller zu Keller. Entgegen sämtlicher Prognosen und trotz unseres Gesanges war das ganze Fest von schönem Wetter gesegnet.

Nicht so gut mit uns meinten es unsere Freunde von der Blaskapelle aus Blatnicka, die mit Verstärkern die Kellergasse beschallten und unsere Stimmen im Ansatz erstickten. So verlagerten wir unseren Gesang in die ruhigeren Keller, wo wir auch den einen oder anderen Tropfen Wein genießen konnten.


 
  Um in der Sommerpause nicht ganz zu verrosten, durften wir 21. August für unseren Freund und Gönner Manfred Novy singen, der wieder einmal eine internationale Delegation befreundeter Verkehrsbetriebe nach Falkenstein geladen hatte.

Noch vor Eintreffen der Gäste (die Gott sei Dank etwas später kamen) hatten wir Gelegenheit, mit Herrn Salomon einige hervorragende Weine zu verkosten.

 
  Wein, Weiber & Gesang

Wie jedes Jahr veranstalteten wir auch diesmal wieder gemeinsam mit dem Frauenkompott und den 5 Dreiviertlern unser traditionelles Konzert.

Der Saal war, wie gewohnt, bis auf der letzten Stehplatz ausverkauft - und heiß war´s auch wieder einmal! Wir nutzten die Gelegenheit, unsere Weihnachts-CD anzukündigen und die ersten Bestellungen entgegen zu nehmen. Mit dabei war wieder unser Lieblings-Tontechniker Ing. Heinz Keler, der uns Playback mit O du Fröhliche beschallte.

Gelungen war auch das Geschenk unseres Bürgermeisters Leopold Richter, der den Damen zwar keine "goldene" aber - typisch für Falkenstein - eine echte Ananas überreichte. Warum der einzige männliche Musikant unter den Damen einen Karfiol erhielt, blieb bis dato ungeklärt.
 




 
  Sängerfest in Laa

Am 27. Juni folgten wir der Einladung des GMV Laa/Thaya zum Sängerfest.

Und wieder sehr heiß, aber Wein, Laaer Bier und Wasser aus der Vitusquelle in ausreichenden Mengen vorhanden. Wir gratulierten den Laaer SängerInnnen gleich mehrmals. Ein großer Teil von uns trat auch beim Kirchenchor Herrnbaumgarten, Kirchenchor Untermarkersdorf und bei Chorporation auf. So kamen wir während des Festaktes kaum zum Verschnaufen, da wir entweder auf der Bühne standen oder uns einsingen mussten.

Nach dem Auftritt in Laa nahmen die Fußballer unter uns noch am Elfmeterschießen beim Sportfest in Falkenstein teil. Das Ergebnis wird hier verschwiegen.
 

  Sängersonntag in Pulkau

Am 20. Juni durften wir unseren Durst beim Sängersonntages der Sängerrunde Pulkau mehr als löschen. Aus dem vergangenen Wochenende gelernt, nahmen wir selbst Wein mit, den wir auf der Anreise verkosteten. In Pulkau selbst, wo wir neue Freunde gewannen, war die Versorgung kein Problem (manch einer behauptet, der Pulkauer Wein komme dem Falkensteiner gefährlich nahe) und auch auf die Heimreise bekamen wir von unseren Pulkauer Freunden reichlich zu trinken mit.

Beim offenen Singen stießen wir auf den Gesangsverein aus Grein und uns wurde gleich eine gemeinsame Konzertveranstaltung angeboten. Darauf werden wir gerne zurück kommen.

 

  Jubiläumskonzert in Simmering

Heiß war´s und wir waren sehr durstig!

Am 12. Juni unterstützten wir unsere Freunde vom Simmeringer Heidechor bei ihrem Jubiläumskonzert. Mit dabei war auch eine Tamburizza-Gruppe aus dem Burgenland, die kroatische Volkslieder, aber auch auch moderne Arrangements und den Donauwalzer aufführten. Unsere Weinlieder durften in Simmering nicht fehlen, genauso wenig wie unsere historischen Lieder.

Leider sperrte die Bar gleich nach der Pause zu. Dafür erhielt jeder Sänger als Dankeschön einen Gugelhupf...
 

  Goldene Hochzeit x 3

Am 29. Mai wurde in Falkenstein, vermutlich das erste Mal in der Karriere unseres Herrn Pfarrer, eine dreifache Goldene Hochzeit gefeiert:
Die Ehepaare Pesau 84, Kramer und Klim feierten gemeinsam und mit fast ganz Falkenstein in unserer schönen Pfarrkirche diesen würdigen Tag. Neben den Töchtern, Enkelinnen und einem Teil des Frauenkompotts, die eine wunderschöne Bauernmesse sangen, durften auch wir unseren musikalischen Beitrag leisten in der Kirche leisten.

Wir gratulieren den Jubelpaaren zu ihrem großartigen Festtag!
 

  Hozat Schurl und Sabine Gartner

Endlich war es soweit: Am 15.Mai gaben sich unser Schurli Gartner und sein Osttiroler Import Sabine am Standesamt in Laa das Jawort.
Die Trauung am Vormittag durfte unser Sextett musikalisch umrahmen, an der Hochzeitsfeier (Vorfeier, da ja am 21. August in Lienz richtig geheiratet wird) im Heurigenlokal Jauk nahmen dann aber alle Sänger teil

Wir überreichten dem Brautpaar einen großen Korb Falkensteiner Weines und gratulierten Sabine und Schurl mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Schurl wird aufgrund des künftigen Wohnsitzes in Lienz wohl nicht mehr so oft nach Falkenstein kommen. Aber Sabine ist eine geborene Sängerin und brachte im Wettstreit mit dem Männerchor so manches großartige Lied zu Gehör. Hurra, des gibt guade Kinda!!!


Eine Premiere für den Männerchor war ein extra für das Brautpaar umgedichtetes Lied. So wurde aus Marjuscha die Sabine und Herr Wanjusche unser Schurl.

Jedenfalls ein gelungenes Fest mit herrlichem Essen, hervorragenden Weinen und jeder Menge gemeinsamen Gesanges







  Wiederaufhorchen

Am 15. Mai waren wir bei Wiederaufhorchen und der CD-Präsentation der Sparkasse Poysdorf im Kolpingsaal Poysdorf dabei. Wir freuen uns sehr, dass wir auch mit 2 Liedern auf der Jubiläums-CD der Sparkasse dabei sein durften. Ganz besonders stolz sind wir, dass Falkenstein noch mit dem Frauenkompott, den Kunterbunten Liederfreunden und dem Musikverein Falkenstein die meist vertretene Gemeinde auf der Doppel-CD sein darf.
 

Bild folgt
  Tonstudio HÖRNIX

Endlich war es soweit: Drei Wochen nach der CD-Aufnahme hatte der Christbaum bereits alle Nadeln abgeworfen, die Lieder aber waren noch auf der Festplatte und wir konnten sie das erste Mal im Tonstudio HÖRNIX in Gettsdorf hören und bearbeiten.

Dabei sei erwähnt, dass wir aufgrund eines technischen Problems am ersten Aufnahmeabend um 22 Uhr von Georg Hrauda Besitzer, des Tonstudios, ganz spontan mit dem nötigen Equipment  versorgt wurden. Herzlichen Dank an Georg nicht nur für die Geräte, sondern auch für die großartige Unterstützung beim Bearbeiten und Schneiden der Weihnachtslieder

Mit von der Partie waren natürlich ach Franz Kastner, Heinz Keler und der zugehörige Blindenhund (der einzige Hund mit Abschluss am Konservatorium), die den Obmann in die Tätigkeiten eines Tontechnikers einführten.
Drei Tage viele viele Zigaretten und einige Schnitte später war die CD schließlich fertig...
 

Bild folgt
  1. Mai

Ehrenchorleiter Pepi Czermak: "Burschn: vor fufzig Joah ham ma des erste Moi die deitsche Mess gsunga!" Grund genug, auch 2010 unsere Stimmen in der Falkensteiner Pfarrkirche erklingen zu lassen.
Wir nutzten die Gelegenheit, die Florianimesse mit der Schubertmesse (GL802) zu umrahmen.

Unser Pfarrer MMag Wolfgang Polder dankte den Florianijüngern für ihren unbezahlbaren Einsatz und würdigte auch den Einsatz der Sänger. Nach der Messe ehrten wir unsere Verstorbenen mit dem Lied "Der Barde": Besonders freute uns auch der Besuch unseres Ehrenmitgliedes Prof. Norbert Balatsch.
 

  Erwin Richter ist 70

Man glaubt es nicht. Aber der Mann, der Feuerwehr und Seniorenverein schupft und überall ist, wo helfende Hände gebraucht werden ist tatsächlich 70 Jahre alt. Gefeiert wurde dieses Ereignis mit den Sangesbrüdern im Top-Heurigen Stadler bei hervorragendem Falkensteiner Wei... .

Zu Beginn schafften wir noch ein richtiges Gruppenfoto, das Bild vom Fluchtachterl hat jedoch mehr Aussagekraft.

Herzliche Gratulation unsere lieben Sangesbruder
 

  CD-Aufnahme

Am 16. April war es soweit: Im Falkensteiner Wald fällt (der Obmann) eine Tanne, die sich kurz darauf im Festsaal als Christbaum wiederfindet.
Natürlich nicht ohne die Falkensteine Sänger, den Aufnahmeleiter Prof. Franz Kastner, Tontechniker Ing. Heinz Keler und jede Menge an Mikrofonen.

Gesungen wurden die Weihnachtslieder, die die Falkensteiner seit vielen Jahrzehnten auf Adventmärkten, Weihnachtsfeiern, im Krankenhaus Mistelbach und in der Christmette singen. Da kommt kurz nach Ostern Weihnachtsstimmung auf.

Um die Sänger bei Stimmung wurde natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben Falkensteiner Wein gab es an den Aufnahmetagen außer "Kelerschem Kabelsalat" noch Schweinsbraten, Gulasch und Würstel mit Saft.

Mit der professionellen Tontechnik und der Erfahrung es Aufnahmeleiters Franz (oft gehörtes Zitat: "Supa, oba amoi geht´s no") gelang in kurzer Zeit eine hörenswerte Aufnahme.


Der Chor bei der Aufstellung


...


Tontechniker und Aufnahmeleiter bei der Arbeit

 

  Stimmbildung

Am 19. März genossen ließen wir uns weiterbilden. Angelika Petermichl reiste aus Strasshof an, um unsere Kehlen für die Weihnachts-CD zu trainieren. Wir hatten jedenfalls viel Spaß dabei und bestellten Angelika wieder für die nächste Probe. Herzlichen Dank auch an den Niederösterreichischen Sängerbund für diesen Service


Der Männerchor mit der Stimmbildnerin Angelika
  Brünner Verkehrsbetriebe

Unser Ehrenmitglied Manfred NOVY lud wieder einmal nach Falkenstein ein. Und zwar seine Freunde von den Brünner Verkehrsbetrieben.

Wir durften (wie immer wenn Manfred Gäste liebe hat) zur Weinkost singen. Wir genossen junge und reife Weine der Familie Salomon und durften sogar einem tschechischen Ständchen lauschen.


Wein im Vordergrund, Gäste und Gesang im Hintergrund
 
 

Jahreshauptversammlung 2010

Heuer hielten wir unsere Jahreshauptversammlung im Heurigenlokal Weingut Stadler ab. Neben hervorragenden Weinen und ausgezeichnetem Essen fassten wir auch wichtige Beschlüsse und nahmen Gruppenfotos auf. So beschlossen wir die Aufnahme einer Weihnachts-CD. Als Aufnahmeleiter fungiert unser Freund Ing. Heinz Keler, der ebenfalls zu Gast war.
Ein besonderes Anliegen war dem Chor die Ernennung unseres langjährigen Sängers und Alt-Obmannes Johann Pesau (der freundlichste Postla) zum 1. Ehrenobmann in der Geschichte unseres Vereines. Postla lieh dem Chor über 50 Jahre lang seine Stimme als 1. Tenor, war lange Zeit erfolgreicher Obmann und danach bis vor kurzem im Vorstand tätig. Unser 1. Ehrenobmann nahm die Ehrung dankend entgegen und sprach aufmunternde Worte für unsere Zukunft.

Neben vielen lieben Gästen beehrten uns auch unser Herr Pfarrer Wolfgang Polder und Bürgermeister Leopold Richter. Beide dankten dem Chor für seine Tätigkeiten für Falkenstein und unser Herr Pfarrer sprach zum Beginn der Fastenzeit einfühlende aber vor allem heitere Worte: Der Sinn der Fastenzeit sei nicht trübsinniges Entbehren, sondern die Freude am Wahren Inhalt. So fiel es uns nicht schwer, gleich danach freudig das Buffet zu eröffnen und die hervorragenden Falkensteiner Weine zu genießen.


Die Sänger bei der Aufstellung zum Foto...


Liebe Gäste im Wengut Stadler

Unser erster Ehrenobmann Johann Pesau

Unsere Fotografin Michi Perka und Assistentin Barbara
  Sternsingen und Kripperlschaun in Niedersulz

Endlich haben wir es geschafft, im Museumsdorf Niedersulz unsere Stimmen erklingen zu lassen. Am 3. Jänner durften wir als Sextett bei der stimmungsvollen Veranstaltung "Sternsingen und Kripperlschaun" noch einmal - neben Glühwein, Krippen und Punsch - für Weihnachtsstimmung sorgen.

Da der Glühwein bei den kalten Temperaturen nicht zum Aufwärmen reichte, wurden wir von (fast) allerhöchster Stelle, aus dem Niederösterreichischen Landtag neu eingekleidet. Das half beim Singen, minderte aber nicht den Durst. Besondere Freude hatten wir auch am spontanen gemeinsamen Auftritt mit den drei Damen vom Bernsteingsang.

 

  Das war 2009:
 
 
  Heiliger Abend

Auch das 34. Weihnachtssingen im Weinviertel Klinikum Mistelbach brachte uns wie jedes Jahr richtig in Weihnachtsstimmung. Die feuchten Augen der Patienten, die uns für die Weihnachtslieder dankten, sagen mehr als tausend Worte. Hier erkennt man den tiefen Sinn der Weihnachtszeit. Danken wir für unsere Gesundheit und das Glück, Weihnachten zu Hause feiern zu können. Herzlichen Dank auch an die Belegschaft des Krankenhauses Mistelbach für die Einladung.


Krankenhausleitung und Sänger in der Kantine

Christmette in Falkenstein

Der krönende Abschluss des Heiligen Abends war wieder die Christmette in unserer Pfarrkirche, die wir mit unseren Weihnachtsliedern umrahmen durften.

Allen unseren Freunden wünschen wir eine gesegnete Weihnacht


Weihnachtliche Stimmung vor der Falkensteiner Kirche mit den Weisenbläsern und am Chor
  Altwiener Christkindlmarkt

Ebenfalls bereits zur lieben Tradition ist uns das Singen am Altwiener Christkindlmarkt auf der Freyung geworden. Diesen 17. Dezember waren wir schon etwas früher da, da wir uns ja aufgrund der Minusgrade mehr als sonst aufwärmen mussten. Ganz besonders freuten wir uns, dass uns sehr viele Exil-Falkensteiner und Wiener Freunde unseres Vereines besuchten und bei den eisigen Temperaturen tapfer bis zu unserem letzten Ton aushielten. Herzlichen Dank auch an die Glocken der Schottenkirche, die uns bei einem Lied in unserer Tonart unterstützten. Fängt es sonst bei unseren Gesängen an zu regnen, so begann es diesmal adventlich zu schneien.


 
  Walterskirchen

Wie jedes Jahr wurden wir auch dieses Jahr wieder von der Pfarrgemeinde Walterskirchen eingeladen, am 6. Dezember die Messe mit dem anschließenden traditionellen Nikolausmarkt musikalisch zu umrahmen. Und wie jedes Jahr durften wir unsere Kehlen am Chor mit dem Glühwein vom Walterskirchner Organisten aufwärmen.

 


Hoffentlich wurde da nicht der Messwein verkocht
  Quer durch 950

Am 21. November fand unser heuriges Hauptkonzert statt. Unter dem Titel "Quer durch 950" schlossen wir uns an den Festreigen unseres 95-jährigen Gemeindejubiläums an und führten musikalisch durch die Geschichte unserer Heimat. Wir begannen im frühen Mittelalter, bewegten uns mit den Hutterer Falkensteiner Liedern in die Neuzeit und beendeten die musikalische Zeitreise mit der Beredsamkeit beim Wein.

In der Planungsphase kam die Idee, dass Falkenstein nicht nur Chorsänger, sondern erfolgreiche Solisten hat.  So fragten wir die Pianisten Liselotte Theiner, Olivia Maria Morandini, Gottfried Falkenstein und Konrad Huber, die alle spontan zusagten, uns bei dem Konzert zu unterstützen. Das Konzert wurde durch die anspruchsvollen und unterhaltsamen Sologesänge der Sopranistin Olivia Morandini und den Countertenor Gottfried Falkenstein wie erwartet aufgewertet. Leider konnte der Bariton Konrad Huber krankheitshalber nicht am Konzert teilnehmen. Trotzdem werden wir in Zukunft nicht auf seine Stimme verzichten.



Jedenfalls hatten wir wieder einmal einen vollen Saal und bedanken uns bei unseren treuen Fans, dass sie trotz der vielen Veranstaltungen nach Falkenstein gekommen sind. Sehr freuten wir uns auch über den Besuch von Prof. Norbert Balatsch, der bei dichtem Nebel die Fahrt über die Brünnerstraße nach Falkenstein gewagt hat.

Ein besonderes Ereignis war auch die Ernennung unseres Freundes Prof. Dr. Ludwig Neustifter zum Ehrenmitglied unseres Vereines. Die Aufnahme wurde bereits in unserer JHV einstimmig beschlossen, aber erst jetzt offiziell verkündet. Prof. Ludwig Neustifter ist für die Erforschung der Falkensteiner Geschichte, der Erhaltung der Kulturdenkmäler nicht wegzudenken und ist mit Sicherheit ein Mann, der für die Musikalität und den Kultursinn der Falkensteiner Sänger und Musiker verantwortlich zeichnet. Wir danken unserem neuen Ehrenmitglied für seine immerwährende Freundschaft und Unterstützung in jedem Bereich.

 


Georg Leonhard, Liselotte Theiner, Prof. Norbert Balatsch, Olivia-Maria Morandini, Gottl Falkenstein, Neu-Ehrenmitglied Prof. Ludwig Neustifter, Christoph Schüller


Der Chor mit den Solisten bei der Zugabe "Im Feuerstrom der Reben"


Unsere beiden Techniker Dir. Josef Gall am Licht und Ing. Heinz Keler am Mischpult

  Falkensteiner Weintaufe

Zum x-ten mal umrahmten wir auch dieses Jahr wieder die Falkensteiner Weintaufe. Aber diesmal erhielten wir Unterstützung vom Frauenkompott. Da sang sichs gleich viel leichter - mit dem Verkosten der jungen Falkensteiner hatten wir ja noch nie ein Problem... Nach der feierlichen Segnung des Taufweines durch unseren Herrn Pfarrer Wolfgang Polder lauschten wir den Ausführungen von MMag. Prof. DDDr Egon Federanko, der gemeinsam mit Heide Strobl die Taufe gewohnt ausschweifend moderierte. Gratulation an die Falkensteiner Winzer zu dem hervorragenden Jahrgang!
 


Zur Abwechslung einmal gemeinsam mit dem Frauenkompott im Dirndl
 
  Weintaufe Weinvierter Sektmanufaktur

Am 13. November durften wir die Weintaufe der Weinviertler Sektmanufaktur in Stützenhofen musikalisch umrahmen. Der Seniorchef Georg Hugl erwies sich als hervorragender Gastgeber, Pater Jakob aus dem Senegal war Stolz und sichtlich erfreut, den jungen Wein segnen zu dürfen - "es sei bei ihm zu Hause nicht unbedingt üblich". Wir sangen unsere Weinlieder und labten uns dann an Sekt (Goldstück mit Goldstücken) dem Taufwein und dem herrlichen Raclette.

Und Gott sei dank fürfen wir jetzt endlich wieder Prost sagen!


Pater Jakob bei der Segung
 

Stephan und Betty haben geheiratet!!!

Und wieder ein Junggeselle weniger!


Unsere schöne Braut und unser Chorleiter Stephan (der eigentlich Bräutigam und ... auch fesch ist)

Am 3. Oktober war es endlich soweit und unser Chorleiter-Stellvertreter Stephan Gartner heiratete seine (oder wurde von seiner) Betty (geheiratet). Aber nicht ohne den Männerchor! Wir drängten uns auf (was eigentlich gar nicht so unsere Art ist) und durften schließlich mit unserem Sextett die standesamtliche Hochzeit im Maulpertsch-Saal musikalisch umrahmen. Nach einem ausgedehnten Snack und Umtrunk im Ehrenhof des Schlosses Kirchstetten fuhr die Gesellschaft in die Stadtpfarrkirche Mistelbach, wo wir mit Brassissimo Vienna, einem hervorragenden Organisten, Violinisten und einer Sopranistin die Messe gestalteten. Unser Chorkurat Andreas „Gugug“ Guganeder traute das Paar und taufte kurzerhand einen der Trauzeugen von Onkel Hans in „JohannA“ um, was naturgemäß nicht zur Erheiterung der Hochzeitsgesellschaft beitrug.

Anschließenden ging´s ab nach Falkenstein, wo wir uns an der Hochzeitstafel unschädlich hielten (ein Hoch den großzügigen Eltern des Brautpaares). Wir gratulierten dem Jubelpaar und dankten durch rege Teilnahme an der Schlacht am Buffet, der Vernichtung des hervorragenden 2008er Jahrganges, durch die Erstürmung des Gaugau-Brunnens und indem wir (zumindest einige von uns) dem Brautpaar bis zum Schluss die Ehre gaben und so die Qualen der Hochzeitsnacht erheblich verkürzten.

Ein Hoch dem Brautpaar Betty und Stephan!


Der ganze Chor mit dem Brautpaar.
 


Zu Beginn ganz zwanglos...

noch locker mit dem Obmann.

Dann ab in die Kirche ...

... und dann gibt´s kein zurück mehr. JA und Basta!

Fotografen dürfen so schaun!
 

Besuch vom Lienzer Sängerbund
und Benefizkonzert CHORAL FRIENDSHIP

Lange vorbereitet war es nun soweit:

Am 25. September besuchten uns neue Freunde aus dem fernen Osttirol, die Sänger vom Lienzer Sängerbund. Gleich beim Empfang war klar, dass wir uns verstehen werden. Singend tranken wir die ersten Achterl Falkensteiner Wein zusammen und wir mussten keinen Tropfen ausleeren… 

Am Abend des Konzertes zeigte sich dann, dass wir einen wirklich hervorragenden Männerchor zu Gast hatten. Alle waren begeistert von der homogenen Stimmung des Gastchores. Vor allem aber freuten wir uns über die Fröhlichkeit der Sänger und auch der Gattinnen/Freundinnen.

Den ersten Teil des Konzertes bestritten die jüngsten Falkensteiner Sängerinnen und Sänger von den Kunterbunten Liederfreunden, die unserer Einladung gerne gefolgt waren. Die Kinder sorgten mit ihrer Heiterkeit augenblicklich für fröhlichste Stimmung beim Konzert und durften natürlich nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen. Danach war es für uns ein leichtes, weiter zu singen und unser Publikum bis zur Pause, unter anderem mit der „Beredsamkeit“ zu unterhalten.

Nach der Pause setzte der Lienzer Sängerbund das Konzert hervorragend mit einem wunderbar vielfältigen Programm fort, bis dann beide Männerchöre gemeinsam „Aus der Traube“ und Franz Schuberts „Die Nacht“ sangen. Wie gewöhnlich endete der offene Teil des Konzertes irgendwann am nächsten Tag und der eine oder andere Vogel dürfte vom fröhlichen Gesang eines heimwankenden Sängers geweckt worden sein… 

Mit dem Reinerlös des Konzertes CHORAL FRIENDSHIP unterstützten wir eine durch schwere Krankheiten arg in Not geratene Falkensteiner Familie.

Ein großes DANKESCHÖN dürfen wir an alle Beteiligten und Besucher aussprechen, die unsere Benefiz-veranstaltung zu einem riesigen Erfolg machten:

Danke natürlich an unsere Gastchöre, die dieses Konzert erst ermöglichten

Danke an unseren Künstler Alfred HRUSCHKA, der sich spontan unserer Benefizveranstaltung anschloss und den gesamten Erlös der von ihm ausgestellten und verkauften Bilder dem wohltätigen Zweck stiftete.

Danke an unseren Freund und Tontechniker Ing. Heinzi KELER der vollkommen gratis für den guten Ton verantwortlich zeichnete und vom Konzert eine CD aufnahm. Jeder der weiß, welches Honorar Profis verlangen, wird die Leistung von Heinzi, der von Freitag bis Montag am Konzert und der Aufnahme arbeitete schätzen.

Danke an alle, die den Saal zum bersten füllten und beim Konzert mit ihren großzügigen Spenden für einen unerwarteten Erfolg sorgten.

Wir wissen, dass Geld nicht alle Wunden heilt. Aber gebe Gott, dass unser Beitrag und das Zeichen des Mitgefühles der vielen Spender zur Genesung unserer Freunde beitragen wird.


Wir waren natürlich auch dabei


Unsere hilfreichen Frauen beim Kochen. Auch der Noch-Junggeselle ist dabei


Alfred Hruschka, der uns mit seinen Werken spontan unterstützte. Danke für Deine Hilfsbereitschaft!


Unsere jüngsten Sängerinnen und der Männerchor-Nachwuchs in Aktion


Die Freunde vom Lienzer Sängerbund


Und unser Tontechniker Ing. Heinz KELER an den Reglern
Wir borgen ihn nicht gern her, aber Heinz ist momentan zu haben. Wer einen hervorragenden Tontechniker braucht, der etwas von seinem Fach versteht und die besten Referenzen hat, möge sich an uns wenden.

 

 

Wein Kunst Kultur

Wie jedes Jahr auch Heuer wieder: wie gewohnt zogen wir als Sextett bei dem wohl schönsten Kellergassenfest in ganz Österreich von Keller zu Keller und brachten unsere Lieder zum besten. Diesmal schafften wir es wieder gemeinsam bis zum letzten Keller, wo uns unser Gemeindearzt Dr. Günter Spindler mit seine hervorragenden Edelbränden kurierte - hoffentlich zahlts die Krankenkasse.

Auch bei der Zeitreise waren wir wieder mit unserem historiscen Gesang aus den "Falkensteiner Liedern" der Hutterer dabei.


 

 

Probe mit Prof. Balatsch

Kurz entschlossen meldete sich unser Mentor und Freund Prof. Norbert Balatsch und besuchte uns wieder einmal, um mit uns für eines unserer Konzerte zu proben. Wir nutzten die Gelegenheit und ließen uns Joseph Haydns „Beredsamkeit“ lehren. Den Text und Inhalt dieses Liedes: „Freunde Wasser machet stumm…!“ ließen wir uns ja in unserer 102-jährigen Geschichte schon immer schon immer in Form des Falkensteiner Weines auf der Zunge zergehen („… doch beim Weine kehrt sich´s um!“). Wenn wir auch glaubten, in dieser Hinsicht nichts neues mehr lernen zu können, belehrte uns der Professor eines besseren: „Ich hol ihnen heut das Beuschel raus!“

 


 
 

Unser Chorleiter feiert

Am 04. September feierten wir den 60. (jetzt ist´s offiziell) Geburtstag von unserem Chorleiter Schurli Leonhard. Schurl feierte nicht nur mit den Sängern, sondern als Dankeschön an das schöne Geschlecht auch mit den Sängersfrauen. Auch kamen viele Alt-Sänger, um unserem Dirigenten zu gratulieren.
Wie kann man einen Chorleiter, der bereits die Goldene Chorleiternadel erhalten hat, und der noch zu jung für den Titel Ehrenchorleiter (und dem damit zu verstehen gegeben wird, dass er nicht mehr gebraucht wird) noch beschenken und würdigen? Wir schafften den Spagat und schickten ihn einfach ganz weit fort in die Eremitage und schlossen uns damit dem Geschenk seiner Freunde an, die ihm einen Aufenthalt im buddhistischen Kloster Letzehof in Vorarlberg schenkten.


Mittlerweile ist Schurli wieder bei uns und brach seinen erholsamen Klosteraufenthalt extra für eine Probe mit seinen Lieblingssängern ab. Gott sei Dank ist er Christ und unser liebster Chorleiter geblieben

Nochmal alles Gute und danke für deine aufopfernde Tätigkeiten für den Männerchor Falkenstein!


Würdigung durch Bgm Leopold Richter


Unser Schurl mit seinen Sängern


Seine Eltern und Gattin Margit
  Mittelalterliches Fest auf der Burgruine

Auch beim Mittelalterfest auf unserer altehrwürdigen Burgruine am 29. und 30. August durften wir nicht fehlen. Unter der Regie von Maria Ruckenstuhl-Schlöglhofer durften wir wieder an der historischen Zeitreise teilnehmen und im 16. Jahrhundert die Wiedertäufer darstellen. Mit dem historischen Lied "Ach Gott im höchsten Reiche" aus den "Falkensteiner Liedern", die bis heute noch in Amerika und Kanada auf den Brüderhöfen gesungen werden, leisteten wir unseren musikalischen Beitrag


 
  Maria Blaschek feiert den 80er

Wir freuten uns sehr, unserem langjährigen unterstützenden Mitglied und treuen Fan, OSR Maria Blaschek mit einem Ständchen zu ihrem runden Geburtstag gratulieren durften. Nach vollbrachtem Gesang bewies und Frau Blaschek mit den Fotos ihres 75. Geburtstages, dass auch wir allmählich älter werden. Jedenfalls wünschen wir alles Gute und viel Gesundheit.

Für den 90er wurden wir bereits wieder engagiert...

  Weinachterl

Am 24. Juli waren wir im Rahmen des Weinviertelfestivals bei der Veranstaltung der 3Schwestern in Herrnbaumgarten mit dabei. Obwohl wir mit der Akustik und dem einsetzendne Regen (Großwetterlage! - und nicht wegen unseres Gesanges) zu kämpfen hatten, beim Verkosten der 24 hervorragenden Weine aus Herrnbaumgarten, Poysdorf und Falkenstein kann man uns sicher keine Niederlage nachsagen...

 
   


Dir. Josef Leonhart ist 85

Unglaublich aber wahr. Unser so jugendlicher Ehrenchorleiter Dir. Josef Leonhart feierte seinen 85. Geburtstag. Natürlich gratulierte auch der Männerchor am 11. Juli recht herzlich mit einem Ständchen. Josef ließ es sich nicht nehmen, uns auf der Terrasse mit seinem eigenen Wein zu bewirten und dirigierte seine Lieblingslieder.

Wir wünschen alles Gute, Gesundheit und noch viele schöne Jahre mit seiner lieben Gattin.


Unvergessen, wie Er "Lacrimae Christi" dirigiert



Ehrenchorleiter Dir. Josef Leonhart mit Chor ...

... und seinem Sohn, Chorleiter Georg Leonhart
 
  Priesterjubiläum

Am 11. Juli feierte Falkenstein das goldene Priesterjubiläum unseres alten Herrn Pfarrers Hugo Nikel. Wir freuten uns sehr, dass wir gemeinsam mit den DACs die Festmesse musikalisch gestalten konnten.

Hugo Nikel war bis vorigen Sommer unser Pfarrer und verbringt nun seine Pension im Pfarrhof Laa. Von Ruhestand kann man jedoch nicht sprechen, da unsere Laaer Sänger immer wieder von vielen Messen berichten in der Pfarrkirche und im St. Vitusheim berichtn.

Wir wünschen unsrem Alt-Pfarrer alles Gute und dass er seinen Weg noch viele Jahre in Gesundheit beschreiten kann.

 

 



 

 

Wein, Weiber & Gesang

Am 27. Juni luden wir wieder gemeinsam mit dem Frauenkompott und den 5 Dreiviertlern zum alljährlichen gemeinsamen Konzert Wein, Weiber & Gesang. Voller Saal, lustige Musikanten, ein herzlicher Tontechniker und begeistertes Publikum.

Die Beiträge der Gruppen von der traditionellen Volksmusik der 5 Dreiviertler, der lustig-zynischen Melodien vom Frauenkompott und der sanften klassischen Lieder (außer Haydns "Ein einzig böses Weib") ergänzten sich wieder gegenseitig. Wir sehen uns wieder 2010 am Sculschluss-Wochenende, wenn es wieder heißt: Wein, Weiber & Gesang 2010


die Frauen und andere Promis


Der Männerchor Backstage (oder Back-Budl) Gewehr bei Fuß zwischen Gesang und Küchendienst


Der wohl herzlichste Tontechniker Heinzi Keler sorgte für besten Klang. So falsch konnten wir gar nicht singen, dass er nichts draus machen konnte.

Herzlichen Dank lieber Heinz, dass du uns immer wieder deine Dienste völlig kostenlos zur Verfügung stellst.

 

Ehrenmitglieder                                           und

Wir nützten die Gelegenheit beimKonzert Wein, Weber § Gesang verdiente Menschen zu ehren. So ernannten wir Alt-Bgm Alfred Schuster und Josef Neustifter einstimmig zu Ehrenmitgliedern unseres Chores. Herzlichen Dank an beide für ihre langjährige großartige Unterstützung


 

              CD-Präsentation "ausgekocht"

Wir haben sie bereits gehört, die herrliche neue CD vom Frauenkompott. Wenn Sie sie ebenfalls hören wollen (was wir sehr empfehen), wenden Sie sich bitte an www.frauenkompott.info oder an die Volkskultur Niederösterreich.


 

 

Priesterweihe unseres Chorkuraten

19. bis 21. Juni: Unser Chorkurat Andreas "Gugug" Guganeder hat sein großes Ziel erreicht und wurde am 19. Juni im Stephansdom zum Priester geweiht. Bei der Zeremonie und dem darauf folgenden 2-tägigen Fest waren wir natürlich mit dabei. So durften wir die Vesper musikalisch mit gestalten und Gugug beim fast vierstündigen Primizsegen mit unseren Gesängen unterstützen. Auch bei der Feier und am Buffet wussten wir uns selbstverständlich zu benehmen und machten unserem Chorkuraten mit Sicherheit keine Schande.

Wir wünschen unserem Gugug in seiner neuen Pfarre und alles Gute und Gottes Segen auf seinem großartigen Weg.


vier Stunden Primizsegen!!!


unser Chorkurat bei seiner Weihe im Stephansdom...


... und bei seiner Primizmesse

 
6. und 7. Juni 950 Jahre Falkenstein und
700 Jahre Berggericht am Marktplatz


 

Das große Jubiläumsfest unserer Gemeinde anlässlich der 950-Jahr-Feier auf dem Marktplatz. Natürlich waren wir dabei - und unser Kassier Richard Luckner als Bergmeister

 

Fotoausstellung 950 Jahre Falkenstein

Bericht folgt in Kürze

 

Auch bei der Fotoausstellung, organisiert von unserem Ehrenmitglied Dir. Franz Stecher konnten wir schwer fernbleiben. Gleich nach der Probe stürmten wir die Ausstellung und besangen die alten und neuen Ansichten von Falkenstein

 

Frohes Lied und edler Wein

Unsere Neuauflage des Konzertes Frohes Lied am und edler Wein am 16. Mai im Festsaal des Gymnasiums Laa/Thaya war wieder einmal ein voller Erfolg.

Wir freuten uns, vor vollem Haus singen und viele Freunde aus dem Land um Laa begrüßen zu dürfen. Anderes hätten wir - dank der Werbung unserer Sänger Josef Lukaschek und Prof. Leopold Lippert - nicht erwartet.

Unser musikalisches Programm führte uns wieder von Österreich über Südtirol und Böhmen nach Moskau, wo wir uns russischen Klängen unter anderem aus dem Zarewitsch und den wölf Räubern hingaben.

Nach der Pause ließen wir unsere Weinevergreens zu einer Weinkost hervorragender Falkensteiner Weine erklingen. Diese wurden vom Publikum und auch von den Sängern gerne verkostet.

Zu später Stunde kehrten wir nach Falkenstein zurück. Auf dem Heimweg konnte uns nicht einmal ein Planquadrat der Polizei aufhalten. Der gesamte Chor hatte vorbildliche 0,0 Promille Alkohol im Blut (zumindest die Fahrer) - die Falkensteiner sind immer wieder für Überraschungen gut.


Die Falkensteiner Sänger auf der Bühne

 


Und danach im Publikum.

 

Einweihung der Mariengrotte im Schloss Fünfkirchen

Am 10. Mai wurden wir von Friedl Fuhrmann eingeladen, die Marienandacht und gleichzeitige Neusegnung der Mariengrotte im Park des Schlosses Fünfkirchen musikalisch zu umrahmen.
Gerne kamen wir dieser Bitte nach und nutzten die Gelegenheit, unser kurz zuvor einstudiertes Muttertagslied den zahlreich anwesenden Müttern und Omis zum widmen.

Herzlichen Dank an die Familie Fuhrmann für diese großartige Initiative.

 


Mit Hochwürden und Friedl Fuhrmann vor der Grotte

 

Muttertag in Wilfersdorf

Am diesjährigen Muttertag wurden wir von den Wilfersdorfer Damen eingeladen, die Muttertagsfeier musikalisch zu umrahmen. Wir danken den Wilfersdorferinnen für die Einladung und die herzliche Aufnahme.
 

 

 

Vor den Vorhang:

Ganz besonders freuten wir uns 3 Wochen vor unserem Konzert über unseren neuen Sänger: Dir. Franz Wolf aus Obritz, Hauptschuldirektor in Hadres leiht uns nun seine Stimme im 2. Tenor.

Herzlich willkommen im Männerchor Falkenstein und herzlichen Dank der lieben Gattin (im Hintergrund), dass wir Franz jeden Freitag ausborgen dürfen.
 

 

Ausflug mit der Oldtimer-Tramway in Wien

Unser Ehrenmitglied AR Manfred NOVY ließ es sich nicht nehmen, uns gleich nach seiner Ernennung zu einer Fahrt mit einer Oldtimer-Tramway einzuladen.

Am 26. April war es so weit und wir wurden mit unseren Frauen bzw. Freundinnen von unserem Freund Manfred und seiner Friedl mit einem Bus in Falkenstein abgeholt. Die Renovierung der Tram, mit der wir durch Wien fahren durften wurde von Manfred zu seinem 60. Geburtstag gesponsert. So genossen wir diese Fahrt mit diesem Stück Geschichte über den Ring und die äußeren Bezirke bis zum Heurigen ZAHEL, wo wir von Manfred und Friedl zu einem herrlichen Buffet und hervorragenden Wiener Weinen eingeladen wurden.

Natürlich durfte spätestens beim Heurigen der Gesang nicht fehlen. Nebenbei nützten wir die Gelegenheit, Friedl zu ihrem Geburtstag und dem wohlverdienten Pensionsantritt gratulieren. 


 

Sangesbruder Lorenz Luckner ist verstorben

Tief betrübt mussten wir am 16. April die Nachricht vom Tod unseres langjährigen Sangesbruders und Freundes Lorenz Luckner vernehmen. Lenz war viele Jahrzehnte beim Männerchor im 2. Tenor und wechselte dann vor seinem krankheitsbedingten Ruhestand noch in den 2. Bass. Eine großartige Leistung, wenn man bedenkt, wie viele Lieder er umlernen musste.
Lenz war einer der fleißigsten Probenbesucher und bei jeder Vorbereitungsarbeit vorn dabei. Mit seinem freundlichen, ruhigen Wesen war er immer ein beliebter Ruhepol in unserem Verein.

In den letzten Jahren kämpfte er mit eisernem Willen eindrucksvoll gegen seine Krankheit an, war in guten Phasen stets voller Zuversicht und versäumte auch nicht, mit uns noch seinen 70. Geburtstag zu feiern.

Am 25. April werden wir Lenz auf seinem letzten Weg am Falkensteiner Friedhof begleiten.


Lorenz bei seinem 70. Geburtstag

 

Letzte Probe vor Ostern

In der letzten Probe vor Ostern konnte unsere Pianistin Barbara hohen Besuch aus der Kellergasse in den Festsaal locken: unsere Leihgabe ans Burgtheater Gottfried Falkenstein und seinen Freund Konrad von der Wiener Staatsoper. Beide sangen mit uns noch ein paar Takte im Probenlokal und anschließend noch beim Heurigen.

Dabei nahm das Programm für unser Konzert "Quer durch 950" wieder konkretere Formen an. Beide erklärten sich (nach Verfügbarkeit) bereit, bei unserem Konzert als Solisten mit zu wirken. Jedenfalls freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit


Barbara vereint mit Vertretern vom Burgtheater und der Staatsoper

 

Jahreshauptversammlung

Am 06. März trafen wir uns zur diesjährigen JHV im Heurigenlokal Jauk. Nach kurzfristigen Startschwierigkeiten (der Strom war in der gesamten Ortschaft ausgefallen, und die Enten drohten sich im kalten Ofen zu erkälten) konnten wir dann doch mit etwas Verspätung die JHV eröffnen. Vielleicht war es der Anwesenheit von gleich zwei geistlichen Herren, unserem Herrn Pfarrer Wolfgang Polder und dem designierten Chordiakon Andreas Guganeder  zu verdanken, dass wir wieder illuminiert wurden und die Enten weiter schmurgeln konnten.

Nach einem Jahresrückblick des Obmannes und einem erfreulichen Kassabericht dankte unser Chorleiter den Sängern für ihr Engagement und brachte seine Freude über unsere gelungenen Veranstaltungen und unser treues Publikum zum Ausdruck. Ganz besonders hob er unseren Ehrenchorleiter Josef Czermak hervor, der wieder mit großem Eifer dabei ist und die Aufbauarbeit für unsere Jungsänger übernommen hat.

Die Hauptversammlung wählte gleich drei verdiente Falkensteiner zu Ehrenmitgliedern, deren Namen allerdings erst bei der offiziellen Ernennung bekannt gegeben werden und ernannte unseren Diakon "Gugug" nun offiziell zum Chorkurat.

Nach getaner Arbeit konnten wir die JHV offiziell beenden und wendeten uns den (trotz Stromausfall knusprig gebräunten) Enten und den herrlichen Weinen unserer Gastgeber vom Weingut Leo Jauk zu.

 


Der Jugendtisch (im Hintergrund) mit der Vertreterin
von der Presse Kathi Marisch


Der Vorstandstisch

"Der Barde" zum Totengedenken

und die versammelte Mannschaft

 

70. Geburtstag Josef "Luki" Lukaschek

Am 27. Februar hatten wir nur eine kurze Probe. Und das aus gutem Grund, kalt es doch, den 70. Geburtstag unseres Sangesbruders Josef  Lukaschek zu feiern. Nach den offiziellen Gratulationen von Bürgermeister, Alt-Bürgermeister, Chorleiter und Obmann und der Übergabe der Geschenke (etwas bleibendes und ein Korb Wein, der vermutlich nicht bleiben wird) gingen wir zum gemütlichen Teil über, ließen uns Falkensteiner Wein und die Speisen vom herrlichen Buffet schmecken.

Wir danken unserem Luki für seine Stimme, seinen 35-jährigen Einsatz für den Chor, gratulieren recht herzlich und wünschen uns noch viele gemeinsame Jahre.




die aktiven Sänger und viele Altsänger


Die Gratulantenschar


und der Jubilar mit Chorleiter und Obmann

 

Begräbnis Martin Stadler

Am 13. Februar begleiteten wir Martin Stadler, langjähriges unterstützendes Mitglied unseres Chores auf seinem letzten Weg. Das Begräbnis fand unter großer Anteilnahme in der Pfarrkirche Zlabern statt. Martin Stadler verbrachte viel Zeit in seinem Weinkeller in Zlabern und wurde auf seinen Wunsch auf dem dortigen Ortsfriedhof zu Grabe getragen.

 
 

Sangesbruder Anton Haunold verstorben

Am 12. Jänner 2009 verstarb unser langjähriger Sangesbruder Anton Haunold nach langem Leiden.
Anton war viele Jahre 1. Tenor in unserem Chor und wachte über unser Archiv. Vor allem seine Tätigkeit als Archivar findet  bis heute noch Bewunderung. Es gab kein Notenblatt, welches nicht durch seine Hand ging. Anton war seit einiger Zeit im Ruhestand, versäumte jedoch keine Gelegenheit, um mit uns zu feiern.

Am 20. Jänner begleiten wir unseren treuen Sangesbruder auf seinem letzten weg am Friedhof in Hennersdorf.

 

Silvestergala 2008


Hier erfahren sie mehr über unseren Start ins Jubiläumsjahr<<<

 

 

Wir wünschen allen Besuchern dieser HP gesegnete Weihnachtsfeiertage

 

Christmette in Falkenstein

Immer wieder ein wunderbares Erlebnis ist die Christmette in der Falkensteiner Pfarrkirche. Zum ersten Mal durften wir heuer für unseren neuen Herrn Pfarrer MMag. Wolfgang Polder singen, der sich auch bei den Sängern herzlich für die musikalische Umrahmung bedankte.
Nach den Weihnachtswünschen stoben die Sänger auseinander, teils brav zu ihren Familien, teils zu den traditionellen Weihnachts-Böcken und Weihnachts-Achterln.


"Des Stülle Nocht spü i!" :) - unser Ehrenchorleiter kanns nicht lassen.

 


Die feierliche Mette in unserer Pfarrkirche

 

 

34. Weihnachtssingen im Krankenhaus

Zum 34. Mal in Folge sangen wir heuer am Heiligen Abend auf allen Stationen des Landesklinikum Weinviertel in Mistelbach. Wie immer wurden wir von Bgm. Christan Resch, dem Direktor, der Personalchefin und dem Primar auf den Stationen begleitet, die neben unseren Weihnachtslieder allen Mitarbeitern dankten und ihnen frohe Weihnachten wünschten.
Bei sehr vielen Patienten spürten wir beim Singen innige Ergriffenheit, teilweise ausgedrückt durch freudiges Lächeln, teilweise aber auch mit Tränen in den Augen. Es ist für uns der größte Lohn und ein Beweis das richtige zu tun, wenn alte Patientinnen teilweise am Arm geführt uns strahlend von Station zu Station folgen, um möglichst viele Weihnachtslieder zu hören.

Wir danken für diese wunderbare Möglichkeit, sich in den Dienst unserer kranken Mitmenschen stellen zu können. Herzlichen Dank auch an das Krankenhauspersonal für ihren unbezahlbaren Dienst an der Menschlichkeit.


Singen auf den Stationen

 


Das erste Stille Nacht auf der Haupttreppe



Und am Buffet mit der Krankenhausleitung

 


Weihnachtsfeier

Die Probe am 19. Dezember nutzten wir für unsere alljährliche Weihnachtsfeier. Manche wollten gleich zu essen beginnen, Chorleiter und Obmann (letzterer ganz besonders) bestanden darauf, vorher doch noch zu proben - für unsere Silvestergala haben wir´s auch noch bitter nötig.

Aber dann konnte die Schlacht am kalten Buffet beginnen. Unser Mundschenk Zdenek hatte sich wieder redlich Mühe gegeben, und so konnten wir nicht nur mit viel Appetit, sondern auch mit den Augen essen. Auch der hervorragende Falkensteiner Wein fehlte bei diesem Anlass nicht

 

 


Die Schlacht am Buffet

 


jetzt beginnt die stille Zeit

und die Quargeltorte

 

Probe mit Prof. Norbert Balatsch

Am 12. Dezember löste Prof. Balatsch sein Versprechen ein und kam zu unserer Probe mit dem "gemischten Männerchor" nach Falkenstein.

Nach seiner Laudatio auf den Männerchor und alle SängerInnnen, die aus Freude und mit Herz singen, nahm er sich den Chor zur Brust und studierte mit uns die Chöre aus der Fledermaus für unsere Silvestergala ein. Nach der Pause nahm Prof. Balatsch sich nochmals den Donauwalzer vor, versuchte den Klang zu verbessern und brachte uns noch den einen oder anderen Trick bei, um unseren Gesang zu verbessern. Mit der Aufforderung: "Sie haben so schöne Stimmen, sie müssen sie nur richtig einsetzen." hob der Professor jegliche Berührungsängste auf und holte das Maximum aus den Sängern heraus.

Prof. Balatsch lobte unseren Chorleiter für seine Bestrebungen, anspruchsvolle Werke zu singen. Der Männerchor Falkenstein habe zB mit dem Fidelio bewiesen, dass "Laiensänger" alles schaffen, wenn sie es nur wollen. Lob fand der Pofessor auch für unsere Chorrepetitorin Barbara, wenn sie auch beim Donauwalzer einmal gepatzt hat.

Wir sind ganz besonders stolz, dass dieser weltweit anerkannte Dirigent neben seinen Tätigkeiten an den berühmtesten Opernhäusern auch immer wieder den Weg nach Falkenstein findet und so unsere Begeisterung für den Gesang steigert. Wir danken für diese ganz besondere Freundschaft.

 


Chorleiter, Pianistin und Prof. Norbert Balatsch

... schon wieder diese Bässe

 

Altwiener Christkindlmarkt

Am 9. Dezember hatten wir unseren Auftritt auf der Bühne am Altwiener Christkindlmarkt auf der Freyung. Wir singen bereits viele Jahre auf der Freyung, jedoch hatten wir noch nie so schönes Wetter wie dieses Jahr. Das wurde auch durch das große Interesse unserer Zuhörer gedankt, viele treue Fans und auch neu hinzugekommene. Besonders freuten wir uns, dass auch Prof. Norbert Balatsch extra zur Freyung kam und uns Unterstützung für die Silvestergala zu sagte.
 


Gut gedämmt auf engstem Raum (zVg Kathi Marisch)
 

 

Walterskirchen

Unsere 21. Nikolausmesse in Walterskirchen am 7. Dezember verlief in gewohnt feierlichem Rahmen: Äußerst pünktliches Erscheinen zum Einsingen, schnelles Foto vor der Kirche und wie gewohnt die Wandlung, die der Walterskirchner Organist Peter Wiesinger bereits nach dem Kyrie am Chor vollzog (allerdings zuvor aufgezuckert und mit Gewürzen versehen gekocht, was ja auch nicht ganz der Eucharistie entsprechen dürfte).

Der Organist Peter Wiesinger ist uns nicht nur wegen der Labung am Chor mit seinem Glühwein sehr ans Herz gewachsen. Bei dem Anlass wurde Peter Wiesinger von seiner Pfarrgemeinde für seine jahrelange Tätigkeit als Organist geehrt. Dazu gratulierten auch wir sehr herzlich.

Nach der Heiligen Messe ging es dann am Walterskirchner Adventmarkt munter und fröhlich weiter. Den Glühwein dort konnten wir dann auch genießen, ohne uns vorm Herrn Pfarrer zu verstecken.




 

 

Eröffnung Kellerei Luckner

Am 21. November waren wir bei der Eröffnung der neu errichteten Weinkellerei unseres Sangesbruders Richard Luckner dabei. Außer die herrlichen Produkte der Familie Luckner glasweise zu genießen, durften wir die Eröffnung musikalisch umrahmen.

Das Wirtschaftsgebäude, am neuesten Stand der Technik und doch sehr ästhetisch gestaltet, war voller fröhlicher Gäste, die Richard und Anni Luckner zu ihrem neuen Betrieb gratulierten. Gleichzeitig wurde auch 10 Jahre Gästezimmer am Weinhof Luckner gefeiert. Die allerersten Gäste waren übrigens auch dabei - ein Beweis für die beständige Qualität und Gastfreundschaft.
 


 




 

 

Weintaufe in Falkenstein

Am 16. November durften wir wieder an der Weintaufe des Weinbauvereines Falkenstein teilnehmen. Dabei ergab sich noch mal die Gelegenheit, Lieder aus unserem aktuellen Konzertprogramm zu singen. Im Mittelpunkt stand natürlich die Segnung des heurigen Falkensteiner Weines, die von unserem Herrn Pfarrer MMag. Wolfgang Polder vorgenommen wurde. Der neue Ehrenberggerichtsvogt Gottfried LafWurm taufte den Wein auf den Namen "Gottfried". Die anschließende Verkostung der Jungweine verlief dann äußerst stimmungsvoll und heiter, wie auch die verschmitzte Erklärung von Herrn Pfarrer Polder auf die Frage, warum der Messwein denn eigentlich weiß sei: "Keine Ahnung!"

Anschließend ging es weiter zur Verkostung in die Kellergasse
 

 

Frohes Lied und edler Wein


Hier erfahren sie mehr über unser Konzert <<<
 

 

Hochkonjunktur

Kaum aus Tirol zurück stürzten wir uns wieder in den Sängeralltag.
Am 08. Oktober waren wir von unserem Freund Leopold Kiefer geladen, beim TOP-Heurigen Stadler in Falkenstein eine rumänische Wirtschaftsdelegation musikalisch zu unterhalten.

Es störte gar nicht, dass wir nach diesem fröhlichen Abend unsere Noten im Lokal vergaßen, da wir gleich am nächsten Abend für Arbeitskollegen unseres Ehrenmitgliedes Manfred Novy vom VOR  sangen.

An beiden Tagen wurden wir mit Applaus und den herrlichen Weinen und Speisen des Weingutes Stadler reichlich belohnt.

 

Sängerausflug nach Tirol. Hier gehts zum Fotoalbum

<<<

 

Wein Kunst Kultur

Am 21. September war unser Sextett wieder bei Wein Kunst Kultur in der Kellergasse mit dabei. Wie immer sangen wir uns von Keller zu Keller und genossen dabei auch das vielfältige kulinarische Angebot.
Wenn unter den Kellerbesitzern die Meinung vorherrscht, die Sänger wären böse, wenn sie nicht überall etwas zu trinken bekämen, möchten wir diese Ansicht revidieren (obwohl wir schon recht dankbar für jeden Schluck sind).

Jedenfalls freuen wir uns schon wieder auf nächstes Jahr.

 

Manfred Novy endlich Ehrenmitglied

Wie bereits berichtet, wurde unser langjähriger Freund und Mäzen AR. Manfred NOVY bei unserer letzten Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.
Nur - er wusste noch nichts davon.

Endlich ergab sich am 15. September die Gelegenheit, als Manfred für KollegInnen einen Abend in Falkenstein gestaltete, wo auch wir im Salomon-Keller singen durften. Wir freuten uns sehr, dass Manfred die Ehrenmitgliedschaft annahm. Gleich darauf bewies er uns seine Verbundenheit durch ein weiteres Engagement.


Das Sextett vorm Salomon-Keller

 

Abschied unseres Herrn Pfarrers Hw. Hugo Nikel

Am 24. August 2008 feierte unser Herr Pfarrer Hugo Nikel die letzte offizielle Messe in seiner Falkensteiner Pfarrkirche. Gemeinsam mit dem Kirchenchor umrahmten wir die feierliche Messe. Wir benutzen diese Gelegenheit, um uns bei unsrem langjährigen Pfarrer aufs herzlichste zu bedanken und alles gute für den wohl verdienten Ruhestand zu wünschen. Viele von uns haben mit ihm einen Weg in die richtige Richtung gefunden und einige in ihm einen wahren Freund gewonnen.

Wir freuen uns, dass Hw. Hugo Nikel nicht weit von uns, nämlich im Pfarrhof Laa an der Thaya seinen neuen Wohnsitz gegründet hat. Als Abschiedsgeschenk werden wir gerne mit ihm in Laa eine Messe musikalisch gestalten.

Gleichzeitig wollen wir unseren neuen Herrn Pfarrer, Hw. Kaplan MMag. Wolfgang Polder in Falkenstein aufs herzlichste willkommen heißen.


Unser Herr Pfarrer Hugo Nikel bei der
Verabschiedung durch seine Ministranten.

 

Hochzeit Niki und Poidl Lippert

Am 16. August waren wir zur Hochzeit unseres Sangesbruders Leopold Lippert II. und seiner Braut Nicole geladen. Natürlich umrahmten wir die Hochzeitsmesse des jungen Brautpaares und erhielten dabei unerwartet Unterstützung von vier Sängern der Kirchstettner Oper.

Bei der anschließenden Agape und beim Hochzeitsmahl waren wir natürlich auch dabei und richteten an der Tafel naturgemäß einen entsprechenden Schaden an (Dank an das Brautpaar für die Einladung). Nach einem Ständchen, bei dem uns die Braut dirigierte, verabschiedeten wir uns in den Weinkeller unseres Sängers Leopold Lippert I. (der etwas ältere) um die Feier gemütlich ausklingen zu lassen. Da wir zu feige waren, die Braut oder den Bräutigam dorthin mitzunehmen, entführten wir kurzerhand den Diakon Andreas Guganeder, der sich dort trotz heftiger Gegenwehr gut unterhielt.

Wie die Hochzeitfeierlichkeiten ausgingen entzieht sich der Kenntnis des Webmasters...

 


Sänger sind nicht neugierig...
 

Entente Fleurale Europe

Am 20.Juli durften wir den Festakt zum Empfang der internationalen Blumenschmuck-Jury in Hanfthal gesanglich umrahmen. Hanfthal hat alles aufgeboten, um beim Europäischen Blumenwettbewerb 2008 zum schönstes Blumendorf Europas gekürt zu werden. Dazu drücken wir die Daumen.
Dass beim Fest nicht nur die zahlreichen Blumen Durst hatten, sondern auch die Sänger, versteht sich von selbst.
 


 

 

Wein Weiber und Gesang

Nachdem das Frauenkompott aufgrund unseres Jubiläums im Vorjahr ihr traditionelles Konzert ausgelassen hatten, sangen wird am 28. Juni wieder gemeinsam bei Wein Weiber und Gesang in Festsaal Falkenstein.

Wie gewohnt war der Saal bis auf die letzen Plätze gefüllt und das Publikum (und auch wir) vom Programm begeistert. Von den traditionellen Klängen der 5 Dreiviertler, über den musikalischen Wortwitz der Damen, der wie immer für Lacher sorgte bis zum klassischen Part des Männerchores von Mendelssohn bis zum Wolgalied  war stets für Abwechslung gesorgt. Wie im wahren Leben haben es die Männer schwer, gegen Frauen zu bestehen.

Wir freuen uns schon wieder auf das Konzert im nächsten Jahr


 

 

 

Sängerfest in Asparn
 

Heiß war´s am 22. Juni, wie es sich für ein richtiges Sängerfest gehört.

Nach ersten Schwierigkeiten und Eifersüchteleinen zwischen Männerchor, Chorporation und Kirchenchor Herrnbaumgarten, welcher Sänger oder Chorleiter bei welchem Chor mitmarschiert (sie können sich ja nicht zerreißen) ging es mit gegrilltem Ochsen, Bier, Wein und vor allem Gesang und Heiterkeit im Filmhof Asparn weiter.

Wir gratulieren dem Gesangsverein Asparn zum hervorragend organisierten Sängerfest.


Bei Bier und Gesang ging es uns dann schon besser...


Marsch in sengender Hitze

 

Eröffnung Heurigenlokal Stadler

Wenn in Falkenstein ein neues Heurigenlokal eröffnet wird, darf der Männerchor dabei natürlich nicht fehlen. Pech für Hansi und Maria Stadler, dass sie für die Eröffnung unbedingt einen Freitag wählen mussten. Das hatte zur Folge, dass die Sänger mit Gesang in das neue Lokal einfielen und lärmend versuchten die geladenen Gäste zu verscheuchen. Dank der hervorragenden Stadler-Weine blieben die Gäste und natürlich auch die Sänger noch etwas sitzen.

Viel Glück für den neuen Betrieb im Weingut Stadler

 


 

 

Barbaras Geburtstag

Am 30. Mai feierte unsere Pianistin Barbara Schüller einen runden (?) Geburtstag. Natürlich stürmten die (nicht geladenen) Sänger spontan nach der Probe das Festgelände und ließen es sich nicht nehmen, herzlich zu gratulieren, und die Gastgeber um einige Gläser Wein zu erleichtern.

Wir wünschen alles Gute und freuen uns auch weiterhin auf die gute Zusammenarbeit mit Barbara und ihrem Frauenkompott.

Übrigens, nicht vergessen:
Wein Weiber und Gesang am 28. Juni im Festsaal Falkenstein

 


 
 

Sangesbruder Karl Haberler verstorben

Betrübt haben wir die Nachricht vom unerwarteten Tod unseres langjährigen Sängers und Förderers Karl Haberler vernommen.

Am 23. Mai begleiteten wir unseren Sangesbruder auf seinem letzten Weg am Ortsfriedhof in Niederkreuzstetten.

Wir danken Karl für seine Treue und seine langjährige Unterstützung und werden sein Andenken im Gesang ewig erhalten lassen.


 
 

Ehrung im Weinviertel Klinikum

Am 21. Mai 2008 war der Männerchor Falkenstein ins Weinviertel Klinikum Mistelbach zu einer Ehrung geladen. Die Krankenhausdirektion dankte den Sängern für das Weihnachtssingen auf den Stationen des Krankenhaus, das im Jahr 2007 bereits zum 33. Mal ohne Unterbrechung abgehalten wird.

LA Bmg. Mag. Carlo Wilfing überreichte dem Chor eine Ehrenurkunde unseres Landeshauptmannes, das Lehrer Doppelquartett besang die Sänger des Männerchores und das Krankenhaus bereitete ein Buffett, das keine Wünsche offen ließ.

Natürlich erfolgte vom Chor die Zusage, noch weitere 33 Jahre zu Weihnachten im Krankenhaus zu singen.


 


zahlreich vertretene Prominenz


und das kalte Buffet vor dem Sturm
 

Beisetzung Kurti Veres

Am 15. Mai begleiteten wir unseren Kurt auf seinem letzten Weg am Wiener Zentralfriedhof. Die Verabschiedung wurde von unserem neuen Chordiakon Andreas vorgenommen. Gemeinsam bereiteten wir Kurt ein traditionelles Sängerbegräbnis und wurden dabei von Prof. Norbert Balatsch unterstützt, der uns "Die Nacht" von Franz Schubert dirigierte.

Der Abschied fiel allen merklich schwer, doch die schönen Erinnerungen an unseren Kurt und die Dankbarkeit, ihn gekannt zu haben behielten zuletzt doch die Oberhand. Wir werden Kurt auch in Zukunft noch viele Momente des Lachens verdanken. Um ihn und sein Lied nie in Vergessenheit geraten zu lassen, haben wir Kurt zu Ehren in Falkenstein eine Birke als lebendes Andenken an unseren lieben Freund gepflanzt.

 


 
 

Kurti Veres verstorben

Dass Freud und Leid oft eng beieinander liegen mussten wir mit der traurigen Mitteilung erfahren, dass unser Sangesbruder und lieber Freund Kurti Veres am 28. April verstorben ist.

Kurtis Tod bedeutet für uns alle einen schmerzhaften Verlust. Kurti hinterlässt in unseren Reihen eine Lücke, die mit Sicherheit nicht wieder zu füllen ist. Kurt kam beinahe seit 30 Jahren aus Wien nach Falkenstein und verlor bis zuletzt, trotzdem er in den letzten Monaten schon durch Krankheit geschwächt war, nie die Freude am Chorgesang. Und schon gar nicht verlor er seinen Humor uns seine Lebensfreude. Die Erinnerung an unseren Kurti wird wohl nie vergehen, wenn wir an zahlreiche Momente unbändigen Lachens zurückdenken. Denken wir an das "Baden" in den Mirafällen, nachdem eine Forelle mit Kurtis Brille davonschwamm, an seinen Auftritt als Sonne und Maskenbildner (Blut) bei Rinaldo Rinaldi, an seine zahlreichen Geschichten über den Verlust seiner Finger und plombierte Karpfen und vor allem an sein Solostück "Eine Birke steht verdorrt am Rheine".

Kurti wurde trotz seiner 82 Lebensjahre niemals alt sondern erhielt sich stets jugendlichen Frohsinn und herzhaften Übermut. Lieber Kurt, genauso werden wir Dich in Erinnerung behalten.

Am 15. Mai begleiten wir Kurt Veres am Wiener Zentralfriedhof auf seinem letzten Weg.


Unser Kurti, wie wir ihn in Erinnerung behalten

 
 

Diakonweihe "Gugug"

Unser Sangesbruder Andreas Guganeder hatte am 27. April seinen wohl größten Tag: Er wurde in der Votivkirche zum Diakon geweiht.

Natürlich waren wir bei der Zeremonie dabei und nahmen auch lebhaft an der darauf folgenden Agape teil. Wer unseren Monsignore kennt, der wird wissen, dass er zwar ein würdiger Geistlicher, aber weder für uns noch für seine Freunde verloren ist. Wir gratulieren Gugug zu seiner Entscheidung, die heutzutage leider nur mehr wenige junge Menschen treffen, und sind ganz besonders stolz auf ihn. Wir freuen uns schon auf die erste gemeinsame Messe...

 

80er Josef Kramer

Am 05. April feierten wir den 80. Geburtstag unseres Sangesbruders Josef Kramer.

Josef lud Männerchor, Kirchenchor, Freiwillige Feuerwehr, Weinbauverein sowie Freunde und Familie zu seiner Feier in den Festsaal Falkenstein ein. Josef Kramer war seit 1947 bei den ersten Männerchorproben nach dem Krieg dabei und somit Gründungsmitglied des heutigen Vereines. Für seine 61-jährige Sangestätigkeit erhielt er den Ehrenbrief des Österreichischen Sängerbundes, überreicht vom Präsidenten Mag. Anton Nimmervoll. Nach den vielen Festansprachen wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig gefeiert. Wir danken Josef für seinen jahrelangen Einsatz und seine Zusage, auch heuer noch mitzusingen und wünschen alles Gute sowie viele gesunde Jahre.
 


Überreichung des Ehrenbriefes


Gratulanten von Weinbauverein, Feuerwehr. Gemeinde, Kirchen- und Männerchor mit dem Jubilar und Gattin


Ein Lied für frohe Stunden

     
 

80er Prof. Norbert Balatsch

Am 15. März lud unser Ehrenmitglied Prof. Norbert Balatsch zu seiner Geburtstagsfeier beim Heurigen Nierscher in Weidling.

Neben vielen Freunden aus seinen internationalen Tätigkeiten durften wir dem weltweit wohl anerkanntesten Chordirigenten unsere musikalische Aufwartung machen. Als die Oratoren bei seinem Lebenslauf nach den Wiener Sängerknaben in den 60er-Jahren beim Wiener Männergesangsverein angelangt waren und das Buffet zu erkalten drohte, unterbrach der Professor und stellte uns seinen Gratulanten vor. Mit unserem Ständchen und der Überreichung eines Korbes Falkensteiner Weine leiteten wir musikalisch zur Schlacht am Buffet über.

Bevor nach dem Essen der Lebenslauf weitergeführt wurde (Chordirigent der Wiener Staatsoper und er Bayreuther Festspiele, Leiter der Wiener Sängerknaben, um nur einige zu nennen), gab uns Prof. Balatsch noch die Ehre, uns bei zwei Liedern zu dirigieren und uns dabei "das Weiße aus den Augen zu holen".

Wir gratulieren herzlich zum 80. Geburtstag und wünschen noch viele Jahre der Gesundheit und des musikalischen Schaffens.


Der Lindenbaum, dirigiert von Prof. Norbert Balatsch

Besonders freuten wir uns auch auf ein Wiedersehen mit unserem langjährigen Sangesbruder Hofrat Dr. Erhard Zarzi, der ebenfalls unter den Gratulanten war und uns beim Singen unterstützte.


Wer gibt hier wem den Ton an?

Die Sänger im Gastgarten
und mit dem Jubilar

 

Wahlparty Carlo 08

Am 02. März waren wir zur Wahlveranstaltung des Personenkomitees "Wir wählen Carlo" im Stadtsaal Mistelbach geladen. Neben dem Weinviertler Hornensemble und der Sängerin Eva Maria Guganeder umrahmten wir mit unseren Liedern den offiziellen Teil der Wahlveranstaltung unseres Freundes Carlo Wilfing für die Niederösterreichische Landtagswahl. Zum Schluss sangen wir mit allen gemeinsam das Lied "Kein schöner Land".

 



 
 

 

Jahreshauptversammlung 2008

Am 16. Februar hielten wir unsere Jahreshaupt-versammlung im Heurigenlokal Czermak in der Falken-steiner Kellergasse ab. Als Gäste durften wir unter anderem Bgm Alfred Schuster und Dir. Franz Stecher begrüßen.

Nach kurzem Rückblick auf das Jubiläumsjahr freuten sich Chorleiter und Obmann ganz besonders über die Verjüngung des Chores. So fassten alle Mut und Zuversicht, in den nächsten Jahren das gesangliche Niveau des Chores zu halten und vielleicht auch steigern zu können.

Als Höhepunkt der JHV wurden unseren beiden Freunden und langjährigen Sponsoren Dir Franz Stecher und Amtsrat Manfred Novy die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Dem anwesenden Dir Franz Stecher wurde die Urkunde gleich vor Ort überreicht.

Die Neuwahl des Vorstandes wurde von Bgm. Alfred Schuster geleitet. Der Wahlvorschlag des Vorstandes wurde von der JHV einstimmig bestätigt. Anstatt der beiden verdienten Vorstandsmitglieder Johann Pesau 84 und Christoph Pesau wurden die beiden Jungmitglieder Lukas Pesau und Stefan Haberler in den Vorstand gewählt.

Mit einer Vorschau auf die Aktivitäten in den kommenden beiden Jahren (Herbstkonzert, Sylvestergala etc.) wurde der offizielle Teil der JHV beendet

Beim anschließenden gemütlichen Teil labten wir uns an den herrlichen Czermak-Enten und beim einen oder anderen Achterl Falkensteiner Wein.


Die Sänger bei der Totenehrung mit dem "Barden"


Die versammelte Mannschaft bei Tisch


Ernennung von Dir. Franz Stecher zum Ehrenmitglied


auch die knusprigen Enten dürfen hier nicht fehlen

 
 


 

 

Christmette in Falkenstein

Wie alljährlich umrahmten wir auch heuer wieder die Christmette in der Pfarrkirche Falkenstein. Natürlich hatten wir auch das Lied der Lieder "Stille Nacht" im Programm und eröffneten damit feierlich die Heilige Messe. 






 

Singen im Weinviertel Klinikum

Zum 33. mal sangen wir dieses Jahr am Heiligen Abend auf allen Stationen des Weinviertel Klinikum in Mistelbach. Anlass genug für unseren Landeshauptmann, jeden Sänger mit einer Urkunde zu ehren, die wir bereits in Walterkirchen überreicht bekamen.

Grund genug auch für unseren Herrn Bürgermeister Alfred Schuster, unserem Chorleiter als Dank für seine langjährigen Verdienste um Falkenstein einen Gutschein für ein paar Tage Erholung in einer Therme zu schenken.

Herzlichen Dank auch an die Verwaltung des Krankenhauses für die Einladung zu einem Abendessen mit unseren Familien.


unser Bürgermeister Fredl und unser Schurl

 

Weihnachtsfeier

Im Rahmen unserer letzten Probe am 21. Dezember luden wir unsere Familien und Helfer zu einer gemeinsamen Adventfeier in den Festsaal.

Chorleiter und Obmann dankten allen für die hervorragende Zusammenarbeit. Der Männerchor kann mit Stolz auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und freut sich schon auf die Pläne des Chorleiters für ein Herbstkonzert.

Zum Dank für die Jahrelange Treue zum Verein erhielten die langjährigen Sänger sowie Barbara und unsere Hauptsponsoren einen Original-Farblinolschnitt von Gottfried Laf Wurm überreicht.

 

 


Pepi kanns nicht lassen

 


Die Schlacht am kalten Buffet


Ein Linolschnitt auch für unseren Freund Manfred Novy

 

SC Wetzelsdorf

Am 15. Dezember folgte das Sextett der Einladung von Helmut Strobl zur Adventfeier des SC Wetzelsdorf im Gasthaus Bayer in Walterskirchen. Wir umrahmten den Jahresrückblick mit unseren Adventliedern und brachten den Sportlern unsere Weihnachtswünsche. 
Alles Gute wünschten wir für das neue Jahr mit dem Falkensteiner Trainer Alfred Hruschka.

 

 
 

Altwiener Christkindlmarkt

Am 11. Dezember sangen wir wieder auf der Freyung beim Altwiener Christkindlmarkt. Waren wir die letzen Jahre immer mit maximal 13 Sängern auf einer relativ großen Bühne, hatten wir dieses Jahr mit einer seeeehr kleinen Bühne zu kämpfen. Dank des Nachwuchses waren wir zu einer Stärke von 20 Sängern angewachsen. Auf jeden fall wurde uns dicht gedrängt wenigstens nicht kalt.

Der Altwiener Markt kämpfte ums Überleben. Bitte besuchen Sie die Homepage www.altwiener markt.at und unterstützen Sie so diesen traditionellen Markt.


 
 

Weingut Dürberg

Am 09. Dezember 2008 sangen wir auf  Einladung unseres Freundes Christoph Körner im Heurigen des Weingutes Dürnbert in der Schmittn. Neben Adventliedern brachten wir auch das eine oder andere Weinlied zum Besten.

Anschließend ließen wir unsere Stimmen noch im Hof der Fa Manfred Schimpf erklingen, der mit seiner Familie ein Benefiz-Glühweintrinken für die FF Falkenstein veranstaltete (Dort wurden aber nur mehr Weinlieder gesungen)

 

Walterskirchen und Ehrungen

Am 2. Dezember sangen wir, nun bereits zum 20. Mal die Nikolausmesse in Walterskirchen. Grund genug für die Pfarrgemeinde, dem Männerchor Falkenstein für seine Treue zu danken und dies auch zu beurkunden. Herzlichen Dank an die Walterskirchner für diese Auszeichnung (und die Einladung zum Essen)

Anwesend war auch unser Freund LA Bgm. Karlo Wilfing der uns im Namen des Landeshauptmannes Dr. Erwin Pröll für den Einsatz im Weinviertel Klinikum Mistelbach dankte. Grund dafür war, dass wir bereits zum 33. Mal am Heiligen Abend in den Stationen des Krankenhauses singen und den Kranken etwas Weihnachtsstimmung vermitteln.

Ganz besonders stolz sind wir auf die Ehrung des Landes Niederösterreich und dass jedem einzelnen Sänger mit einer persönlichen Urkunde der Dank dafür ausgesprochen wurde.

 


© Werner Kraus, NÖN
 

Und wieder Nachwuchs

Gleich bei der ersten Probe am 30. November nach unserem Konzert konnten wir in unserer Mitte zwei neue Sänger begrüßen: Josef HÖLZL aus Klein-Baumgarten sowie den Falkensteiner Matthias Richter. Die Reaktion des Chorleiters: "Lossts as glei unterschreibn und gebts eahna a Tracht, damits wieda kumman!"

Herzlich willkommen im Verein.

 

Bild folgt

 

Jubiläumskonzert

Der krönende Abschluss unseres Jubiläumsjahres am 24. und 25. November. Mehr erfahren sie im Menüpunkt 100-Jahr-Jubiläum


© Ingrid Fröschl, NÖN

 

Geburtstagsfeier Lorenz Luckner

Am 16. November feierten wir den 70er unseres Sangesbruders Lorenz Luckner. Aufgrund der Jubiläumsfeierlichkeiten zu unserem 100er gratulierten wir Lenz erst sehr verspätet. Das dämpfte aber die Stimmung bei der Geburtstags keinesfalls. Lenz freute sich sehr über unseren neuen Jungsänger und lud die Sänger zum Speis und hervorragenden Luckner-Weinen.

Wir wünschen Lenz zum Geburtstag alles Gute und vor allem viele gesunde Lebensjahre.

 


Der Jubilar im Rahmen der Sangesfreunde
 

 

Weintaufe in Falkenstein

Auch bei der diesjährigen Weintaufe im Festsaal unserer Heimatgemeinde waren wir am 11. November wieder vertreten. Gebannt lauschten wir den "Weingesprächen zwischen Arzt und Philosophen" in persona von UnivProf. Dr. Reinhard Krepler und MMag. DDr. Egon Federanko mit Unterstüzung des Polizeiarztes des Landespolizei-kommandos Wien.

Natürlich verkosteten und besangen wir den jungen Falkensteiner Wein. Übrigens war die Weintaufe auch die musikalische Feuerprobe für unsere neu gewonnen Sänger Stefan, Lukas und Michael. Den Auftritt bestanden sie mit Bravour, wenn sie auch die Kellnerin zur Verzweiflung brachten.
 


Moderatoren und verzweifelte Kellnerinnen
 

Am 27. Oktober folgten wir der Einladung des Exil-Falkensteiners Herbert Luckner in die Sekterlebnis Welt der Familie Riegelhofer und durfen die Verkostung des herrlichen Sektes musikalisch umrahmen.

So verbrachten wir mit seinen deutschen Kollegen eine gesellige Zeit bei erlesenen Weinviertler Schaumweinen in dem altehrwürdigen Weinviertler Klosterkeller bei Weinviertler Liedern.

Der Seniorchef belehrte uns: "ein Sektkorken darf nicht knallen, er muss seufzen wie eine Frau!"

 

Aufnahmestopp!

Stefan und Lukas waren schon fleißig dienstlich unterwegs und warben  Michael Richter als neuen Sänger an. Groß waren Erstaunen und Freude, als Michael den Schritt in den Festsaal wagte. und noch etwas: EIN 1. TENOR!!!

Der Obmann reagierte sofort und verhängte einen AUFNAHMESTOPP (Spaß beiseite. wir freuen uns nach wie vor über jeden interessierten Sänger)

 

 

Und wieder Nachwuchs!

Schon wieder ist der Männerchor um junge Sänger reicher. Stefan Haberler und Lukas Pesau, beide aus Falkenstein und 21 Jahre jung wagten am 8. Oktober den Schritt in den Festsaal zur Probe der Altgedienten. Wacker schlugen sie sich bei der Probe des Gefangenenchores aus Fidelio und des Jägerchores aus dem Freischütz.

(Inoffizieller Grund für den Beitritt: "Da Opa hot uns bei an Spitz dawischt...")

 

Diamantene Hochzeit

Am 7. Oktober waren wir eingeladen, die Diamantene Hochzeit des Ehepaares Grass zu umrahmen. Die stimmungsvolle heilige Messe fand in der Pfarrkirche St. Georg in Kagran statt, anschließend durften wir uns bei der Tafel im Gasthaus Fischer stärken.

Wir gratulieren dem Jubelpaar recht herzlich zu deren einmaligem Fest.


Das Sextett mit Organistin Prof. Heigl

 

Neues Kulturhaus Postorna

Am 6. Oktober waren wir bei der Eröffnung des neu renovierten Kulturhauses in Postorna bei Breclav dabei. Neben tschechischen Chören und Folkloregruppen unterhielten wir den vollen Saal. Schwer taten wir uns, mit unseren Tschechischen Freunden beim Trinken mitzuhalten und mindestens genauso schwer war es, unwillige Sänger (Zdenek!!!) von unseren Gastgebern loszureißen und in den Bus zu verfrachten.

Herzlichen Dank an unsere Tschechischen Freunde für die großartige Gastlichkeit.


 
 

Ein neuer Sänger

100 Jahre alt, und trotzdem Nachwuchs!!! Wir freuen uns sehr über unseren neuen 1. Bass, Lippert Leopold II, der am 28. September erstmals den Weg von Neudorf nach Falkenstein fand.
Nach ersten Befürchtungen, dass unser Alters-durchschnitt nun erheblich vermindert wird, waren die Aufnahmeformalitäten schnell erledigt und es konnte gemeinsam gesungen werden.
So heißen wir unser neues "Chorbaby" herzlich im Verein willkommen.  


© Chorporation
 

Wein-Kunst-Kultur in der Kellergasse

Wie alljährlich sangen wir auch heuer wieder am 16.September beim Kellergassenfest in Falkenstein. Und wie immer bewährten wir uns dabei, die (vor allem flüssigen) Köstlichkeiten in jedem Keller zu verkosten. So kämpften wir uns tapfer von Keller zu Keller, bis wir letztendlich als Terzett beim Spindler-Keller anlangten. Gratulationen an den Weinbauverein zu diesem gelungenen Fest.


 
 

Sangesbruder Ludwig SCHMÖLZ verstorben

Tief betroffen sind wir über die Nachricht vom plötzlichen Tod unseres langjährigen Sangesbruders Ludwig Schmölz.

Wickerl begleitete uns als hervorragender 1. Tenor viele Jahre bei wichtigen Auftritten und wir verbrachten viele gesellige Stunden miteinander.

Im Lied "der Barde" werden wir ewig verbunden bleiben.

 

 

Doppelter Einsatz

Am 25. August war unser Sextett zweimal im Einsatz. Unser Freund und Förderer AR Manfred Novy veranstaltete für seine Freunde und Kollegen des internationalen Verkehrsverbundes ein Wochenende in unserem schönen Weinviertel. Gemeinsam mit den Musikanten vom Musikverein gestalteten wir einen musikalischen Falkensteiner Abend in der Falkensteiner Kellergasse bei Falkensteiner Weinen.
 


Anschließend folgten wir der Einladung unseres Freundes Werner Handle in sein Gut in Herrnbaumgarten, wo wir ihm zu seinem 50. Geburtstag ein Ständchen bringen durften. Der Männerchor gratuliert recht herzlich.

Natürlich durften wir da wie dort am Buffet mitnaschen und auch die hervorragenden Falkensteiner und Herrnbaumgartner Weine verkosten - Dem Obmann (und Chauffeur) fiel es schwer, die Sänger nach Hause zu bringen.



 


in der Falkensteiner Kellergasse

unser Chorleiter und der Jubilar
 

 

Diamantene Hochzeit

Recht herzlich gratulieren wir unserem Ehrenchorleiter Dir. Josef Leonhart und seiner Gattin Stefanie zu ihrer Diamantenen Hochzeit.
Zu den Orationen von Bezirkshauptmann Wirkl. Hofr. Dr. Gerhard Schütt und unserem Bürgermeister Alfred Schuster sangen wir dem diamantenen Brautpaar (natürlich vom Herrn Direktor persönlich dirigiert) einige Ständchen.

Wir bedanken uns bei den Jubilaren für die vielen Jahre, die sie dem Männerchor Falkenstein geschenkt haben.

An alle Damen: Wie man sieht ist auch ein Falkensteiner Sänger als Ehemann auszuhalten...


Das Jubelpaar Leonhart

 

 

In Pillichsdorf

Am 28.Juni entspannten wir uns nach dem turbulenten Wochenende in Pillichsdorf beim Heurigen Steiner-Faber, wo wir zu einem Liederabend geladen waren. Bei dem Heurigen inmitten von Weingärten fühlten wir uns wieder ganz in unserem Element und sangen aus unserem 100-jährigen Repertoire. 

 

HEUT IST EIN FEST

Es ist vollbracht. Unsere bescheidene Geburtstagsparty mit über 1000 Gratulanten fand am Wochenende 23. und 24. Juni 2007 statt. Mehr unter »» 100-Jahr-Jubiläum


Ein Teil der Gäste in der Kellergasse
 

 

In Vorbereitung...

Aufhängen von Transparenten, Aufstellen der Stände, Zelte, Dekorieren des Kellers und des Festsaales,  heranschaffen von Speisen und Getränken - Mit einem Wort: uns wirds momentan nicht fad. Wir sind jedoch sicher, dass unsere Arbeit am kommenden Wochenende Früchte tragen wird. Das Wetter verspricht schön zu werden (möchten wir ihm auch geraten haben) und wir haben bereits viele Anfragen erhalten.

Ganz besonders freuen wir uns schon auf die vielen Chöre, die mit uns gemeinsam feiern werden.

 

  Neue Freunde im Forstgut Diernberg

Am 17. Juni durften wir bei den neuen Besitzern des Forstgutes Diernberg singen. Herr Mag. Oleg Sereczinsky und Mag. Alesandra Timoschenko (phonetisch) luden die Sänger zu einem Frühstück mit Gesang mit Ihren Gästen ein.


Nach einer Besichtigung des Anwesens und einigen Liedern (natürlich mit unserer "Marjuscha") tranken wir mit unseren neuen Freunden Weinviertel DAC und speisten Russischen Kaviar - für manchen eine neue Erfahrung.

Wir möchten uns beim Forstgut Diernberg nicht nur für die Gastfreundschaft, sondern vor allem auch für die großzügige Unterstützung bei unserem 100-jährigen Jubiläum recht herzlich bedanken.


unsere Gastgeber

und wir bei Russichem Kavier und Weinviertler Wein
 

  Jahrhundertwein-Verkostung

Die Probe am 18. Mai nutzten wir zu einer Weinkost im 7schläfer. Dabei prämierten wir aus 23 eingereichten Proben mit einer Fachjury die Jubiläumsweine für unser großes Fest. Diese Weine können unsere Freunde bei allen Veranstaltungen im Jubeljahr in Falkenstein mit einer "Wein-Card" erwerben und damit den Männerchor unterstützen. Herzlichen Dank auch an die Falkentseiner Winzer für ihre Unterstützung

Wir sind sicher, dass alle Käufer dieser Weine daran genau soviel Gefallen finden, wie wir bei unserer Weinkost...

... Nebenbei durften wir unserem Ehrenchorleiter Josef CZERMAK zu seinem 69. Geburtstag gratulieren. Ihm ist zu verdanken, dass der Männerchor Falkenstein nach dem Krieg wieder reaktiviert wurde. Josef CZERMAK leitete den Chor mehr als ein viertel Jahrhundert und dirigiert auch heute noch sehr erfolgreich unseren Kirchenchor.


  Laf Wurm im Nachtwächterhaus

Am 16. Mai 2007 fand in der Galerie Nachtwächterhaus in Poysdorf die Eröffnung der Sonderausstellung unseres Freundes Gottfried Laf Wurm statt. Ganz besonders freuten wir uns über die persönliche Einladung und dass wir dort einige Lieder zur Eröffnung singen durften. Gebannt lauschten alle der Lesung von Auguste Koller aus ihren Büchern.

Dabei rührte der Nachtwächter-Maler-Schauspieler-Sänger Laf Wurm gehörig die Werbetrommel für unser Jubiläum.

Nochmal herzlichen Dank für unser Geburtstagsgeschenk.


Unser Geschenk ©
  Alles Walzer - der Ball ist eröffnet

Mit diesen Worten eröffnete Bgm. Alfred Schuster nach der Ansprache des Präsidenten des Chorverbandes für NÖ und Wien, Mag. Anton Nimmervoll, eine rauschende Ballnacht.

Unser erstes Jubiläumsfest war ein großer Erfolg. Bei übervollem Saal konnten wir unsere Gäste mit Ausschnitten aus der Csárdásfürstin in einen stimmungsvollen Ballabend einstimmen.
Besonders freuten wir uns über den Besuch der 1. Botschaftsrätin der Griechischen Botschaft, Christina Balanu, die im Namen der Botschaft herzliche Grußworte  an die Festgäste richtete.

mehr dazu unter »» Jubiläumsball


 

  Vorbereitungen Sängerball

Jetzt wirds ernst! Frei nach Johann Strauß' Zigeunerbaron "Sessel her, Sessel her" karren wir 280 Sessel aus ganz Falkenstein und Laa zusammen, um unsere Gäste im Festsaal unterbringen zu können. Die Arbeit geht rasch und fröhlich von statten.

Wir freuen uns schon auf unser erstes Festereignis im Jubiläumsjahr bei vollem Hause.

  Fotoshooting

Endlich ein gemeinsamer Termin für ein Foto vom gesamten Männerchor. Am 1. April trafen sich alle Sänger (wenn auch nur für 10 Minuten wirklich alle) in der Kellergasse. Als Fotograf fungierte Andreas Leisser. Die vorerst recht steifen Posen so mancher Sänger wurden dann durch einige Gläschen Falkensteiner Wein aufgelockert. So locker, dass auch auch das schönste Fotolächeln noch nach dem Fotografieren nicht aus den Gesichtern weichen mochte.
Herzlichen Dank an Andi Leisser für die kostenlose Fotosession.

Übrigens: bei uns sagt man Riesling, nicht Cheese...
 


 "Riiiiiiiiiesling..."
  1. Geschenk

Hurra, wir haben unser erstes Geschenk. Herzlichen Dank an unseren Freund Gottfried Laf Wurm. Er erklärte sich bei Wein-Kunst-Kultur in der Kellergasse bereit, dem Männerchor eine Bildserie für sein Jubiläum zur Verfügung zu stellen.
Das Ergebnis: ein wunderschöner Farb-Linolschnitt unserer schönen Heimatgemeinde in einer Auflage von 50 Stück.

Wir danken unserem Freund für dieses wunderbare 1. Geburtstagsgeschenk


Der Künstler und 2 x Falkenstein
  Jahreshauptversammlung

Am 10. Februar 2007 veranstalteten wir unsere diesjährige Jahreshauptversammlung beim Heurigen Czermak. Unter den Ehrengästen konnten wir unseren Alt-Bezirkshauptmann wirkl. Hofr. Dr. Herbert Foitik begrüßen.

Nach dem offiziellen Teil, der vor allem die Aktivitäten unseres Jubiläumsjahres zum Mittelpunkt hatte, gratulierten wir unserem langjährigen Sänger Josef Seebauer mit Schuberts "Abendrot" zu seinem 80. Geburtstag.

Anschließend genossen wir die hervorragenden Enten und den Wein aus dem Hause Czermak. Auch beim gemütlichen Teil setzten wir unsere Diskussionen fort, gebaren so manche neue Idee für unser Jubiläum und sangen noch so manches Lied. Zu vorgerückter Stunde mussten wir dann schließlich einsehen, dass es wohl besser wäre, die Diskussionen, vielleicht auch wegen der mehr als in Maßen genossenen Falkensteiner Weine, zu einem anderen Zeitpunkt weiterzuführen.
Sei´s drum. Am Fluchtachterl unter Aufsicht unseres Ehrenchorleiters Josef Czermak kam niemand vorbei.
 


... beim Fluchtachterl

  2006  
  Weihnachssingen im Krankenhaus

Bereits zum 32. mal sang der Männerchor Falkenstein am Heiligen Abend im Weinviertel Klinikum in Mistelbach. Wie jedes Jahr gegen die Sänger von Station zu Station, um den Kranken Weihnachtslieder zu Singen. Damit mchten wir uns auch beim Krankenhaus-Personal für deren unschätzbare Dienste bedanken.

Ausklingen ließen wir den Heiligen Abend mit der musikalischen Gestaltung der Christmette in der Pfarrkirche Falkenstein

FROHE WEIHNACHTEN

 


 
  Adventkonzert in Falkenstein

Am 16. Dezember veranstalteten wir gemeinsam mit unseren Freundinnen vom Frauenkompott und den Fünf Dreiviertlern in unserer Pfarrkirche ein Adventkonzert. Geboten wurde das, was schon lang nicht mehr zu hören ist: Traditionelle österreichische Advent- und Weihnachtslieder.
Ein großer Dank gilt unserem Herrn Pfarrer Hugo NIKEL, der uns die Pfarrkirche als würdigen Ort zur Verfügung gestellt hat

Höhepunkt des Konzertes war die Ehrung unseres Chorleiters Georg LEONHART, der vom Obmann des Sängerbundes für seine 20-jährige Chorleitertätigkeit die "Chorleiternadel in Gold" verliehen bekam. Die rührende Laudatio wurde von Dir Josef GALL gehalten.

Die Adventstimmung hielt auch nach dem Konzert bei der Agape vor der Kulisse des alten Pfarrhofes und ehemaligen Berggerichtes an - nur der alkoholfreie Punsch blieb übrig... Danke an das Glühweinteam unter Georg PESAU und an unser Publikum für die finanzielle Unterstützung

Frauenkompott und Septett


Das Glühweinteam

Advent

Die Adventzeit ist für unseren Chor immer mit vielen schönen Auftritten verbunden. Leider haben wir keine Zeit, um für unser Konzert am 16. Dezember zu proben. Doch was ist schöner, als die Auftritte wie am 01. Dezember auf der Freyung, am 03. Dezember in Walterskirchen, am 06. Dezember in Neudorf gleich als öffentliche Proben zu nutzen. 

Die Adventstimmung wird natürlich auch durch den reichlich kredenzten Glühwein verstärkt. Es herrscht die Meinung vor, der Organist sei für die Labung der Sänger am Chor verantwortlich...


in der Pfarrkirche Neudorf
Weintaufe

Am 12. November umrahmten wir die Weintaufe in Falkenstein. Die Falkensteiner Winzer brachten wieder mal einen wunderbaren Weinjahrgang hervor, von welchem wir schon einige Proben genießen durften. 
Außer den großen Falkensteiner Weinen konnten wir auch den beiden großen Falkensteinern Bgm. Alfred Schuster und dem Weinpaten und unseren Freund Manfred NOVY feiern, die an diesem Tag ihren Geburtstag feierten.


70er von Prof.  LIPPERT

Am 10.November durften wir unserem Sangesbruder Prof. Leopold LIPPERT zu seinem 70. Geburtstag gratulieren. Prof LIPPERT, der auch den 1. Tenor beim Lehrer-Doppelquartett  singt, kann von sich behaupten, wohl Lehrer von 50 Prozent der falkensteiner Sänger gewesen zu sein. Als einen unserer "Drei Tenöre" danken wir ihm, dass er seit Jahren jede Woche nach Falkenstein kommt, um mit uns zu seingen.
Als Präsent überreichten wir unserem Sangesbruder 70 Flaschen Falkensteiner Weine, die er in seinem Weinkeller in Neudorf wohl behüten wird .

(Anmerkung: bei der Feier wird wohl dieselbe Menge Wein getrunken worden sein)

...
und 70 Flaschen
Griechische Botschaft Wien

Am 18. Oktober folgten wir einer Einladung des Griechischen Botschafters in Österreich, seine Exzellenz Theodoros SOTIROPOULOS zu einem Empfang im Palais Falkenstein. Kontakt wurde bereits vor einigen Jahren durch Mag. Günter FUHRMANN geknüpft, der herausfand, dass das Palais von Max VRINTS, dem Grafen von Falkenstein erbaut wurde. Das in den Formen der französischen Klassik erbaute Palais wurde 1920 vom Staat Griechenland gekauft und dient heute als Botschaftsgebäude.
An dem "Falkenstein-Abend" präsentierte sich unsere Gemeinde mit Falkensteiner Weinen und dem Gesang  eines Doppelquartettes des Männerchores Falkenstein. Die Falkensteiner Geselligkeit fand bei unsern Griechischen Gastgebern und den 14 anwesenden Botschaftern großen Anklang. Wir sind stolz darauf, auf griechischem Staatsgebiet gesungen zu haben und haben mit einem griechischen Lied nun auch ein fremdsprachiges Lied in unserem Repertoire. 


Ehren-
Berggerichts-Vogt seine Exzellenz Theodoros SOTIROPOULOUS 

Die Sänger und Barbara am Klavier

Gottfried LafWurm

Am 02.September waren wir musikalisch bei der Ausstellungseröffnung "eine Welt aus Farbe" dabei. Der bekannte Weinviertler Künstler Gottfried LafWurm, der seinen 60er feierte wurde von LH Dr.Erwin Pröll geehrt. Beim inoffizeillen Teil wurden wir stimmlich vom Herrn Landeshauptmann, dem Alt-Bezirkshauptmann Hofr Dr Herbert Foitik und dem Künstler (der eine zweite Karriere als Sänger einschlagen könnte) selbst verstärkt

Schon damals sagte uns der Jubilar seine Unterstützung für unser Jubiläum zu.


Der Jubilar, seine Ehrengäste
und die Sänger

Wein Weiber & Gesang

Große Erfolge hatte wieder einmal des Frauenkompott beim Heimkonzert in Falkenstein am 01. und 02. Juli zu verbuchten. Das Haus war an beiden Abenden randvoll und das Publikum wurde wie immer von den hervorragenden Liedern der Damen zum schmunzeln gebracht und musikalisch verwöhnt. 
Wir freuen uns, dass wir wieder dabei sein und das Konzert mit Werken von W.A. Mozart abrunden durften.

Sängerfest in Herrnbaumgarten

Am 24. Juni durfte unser Sextett an einem Konzert mit befreundeten Gesangsgruppen im wunderschön restaurierten Schüttkasten in Herrnbaumgarten teilnehmen. 
Das am Sonntag nachfolgende Sängerfest brachte uns wieder mit vielen befreundeten Chören in geselliger Runde zurammen. Eine Gratulation dem Kirchenchor Herrnbaumgarten zu diesem gelungenen Fest.

Sängerfest in Postorna

Am 20. Mai nahmen wir als einziger österreichischer Chor an einem Sänger- und Pferdefest in Postorna bei Breclav teil. Wir genossen die musikalischen Beiträge der tschechischen  Männerchöre und eines Frauenchores. Zu guter Letzt lernten wir, angeleitet von Zdenek, einer Cimbalgruppe und unterstützt von den richtigen Mengen an Bier und Wein, fließend tschechisch zu singen.
Die halbwegs zeitgerechte Heimfahrt gelang nur unter höchstem körperlichen Einsatz des Obmannes...

Vielen herzlichen Dank an unsere tschechischen Freunde!

Jahreshauptversammlung

Am 07. April traf sich der Männerchor Falkenstein im Heurigenlokal Weberkeller in der Falkensteiner Kellergasse zu seiner alljährlichen Jahreshauptversammlung. Als Gäste durften wir unter anderem unseren Herrn Pfarrer Hugo Nikel und unseren Bürgermeister Alfred Schuster begrüßen. Nach dem anstrengenden offiziellen Teil, bei dem eine Statutenänderung beschlossen und die Weichen für unser Jubiläumsjahr gestellt wurden, feierten wir ausgiebig bei reich gedeckten Tischen. 

Der Obmann vom Musikverein, Walter Schimpf erschien erst gegen Mitternacht. Als selbst auferlegte Strafe wird er dem Chor als neuer Sänger beitreten...


Ansprachen von Obmann und Chorleiter

70. Geburtstag von Johann Pesau

Am 24. Februar 2006 feierten wir den 70. Geburtstag unseres Startenors Johann Pesau. Hans, auch besser unter dem Synonym "der freundlichste Postla" ist seit 1955 Mitglied beim Männerchor Falkenstein, war von 1976 bis 1985 Obmann des Vereines und gehört zu den "Drei (ersten) Tenören" unseres Chores.

Den Jubilar feierten wir gebührend im Festsaal Falkenstein bei kaltem Buffet und Pesau-Weinen. Als Gratulanten kamen noch unser Pfarrer Hugo Nikel, der Kirchenchor unter unserem Ehrenchorleiter Josef Czermak und das Frauenkompott. Die Geburtstagsfeier dauerte bis in dis späte Nacht. Die einzige vorhandene Gitarre wurde des öfteren ge- oder aber verstimmt. Gesungen wurde alles, vom österreichischen Volkslied und Schlagern bis zum Wolgalied (auf russisch...)


Die Gratulantinnen vom Frauenkompott


Es steht ein Soldat am Wolgastrand ...

Nachruf Günter KAISER 

Am 23. Jänner 2006 verstarb unser lieber Sangesbruder, Chorrepetitor und stellvertretender Chorleiter Günter Kaiser. Günter war im wahrsten Sinne des Wortes Vollblutmusiker. Er spielte mehrere Instrumente und leitete die Chorvereinigung Nordbahnbund, den Simmeringer- Heidechor und den Kirchenchor Herrnbaumgarten. Wir alle schätzten sein musikalisches Talent, vor allem was die Interpretation von Johann Strauß und Operetten im allgemeinen betraf. Am meisten aber schätzten wir sein fröhliches Wesen und seinen tief greifenden Humor. Günter Kaiser kam als Schauspieler nach Falkenstein. Er spielte in der Theatergruppe Die Perspektive unvergessene Rollen und konnte durch seine Liebe zur Musik natürlich dem Männerchor nicht fernbleiben.

Am 10. Februar 2006 begleiteten wir unseren Sangesbruder am Wiener Zentralfriedhof mit dem Lied Der Barde auf seinem letzten Weg. Das Vater unser und Bruckners Locus iste sangen wir für ihn gemeinsam mit den Freunden vom Nordbahnbund und vom Simmeringer-Heidechor. 

Durch den Gesang wird Günter in uns unvergessen bleiben.

 

Kurt VERES wird 80

Am 26. Jänner 2006 wurde unser ältester aktiver Sänger, Kurti Veres 80. Dieses Ereignis feierten wir nach der darauf folgenden Probe im Festsaal Falkenstein und wurden von unserem choreigenen Gastronomen Zdenek Ogoralek bewirtet. Zu Gast war unter anderem unser Ehrenmitglied Prof. Norbert Balatsch.

Die Probe wurde von Prof. Balatsch geleitet. Die folgende Feier wurde neben eigenen Gesängen, von Kurtis Tochter Sissy mit einem Lied aus dem Musical "Elisabeth" und zu vorgerückter Stunde von Zdenek auf seiner Gitarre musikalisch schwungvoll umrahmt. Natürlich durfte auch nicht das Solostück des Jubilars, Die Birke fehlen, die Kurt kraftvoll anstimmte. Das Geburtstagsgeschenk von Prof. Balatsch und dem Männerchor, bestehend aus Falkensteiner Weinen, wurde bereits bei der Feier erheblich dezimiert ...

 


Prof Balatsch, Kurti, Georg Leonhart


Feuer!!!

 

Probe mit Prof. Norbert BALATSCH

Wie jedes Jahr bekamen wir auch heuer wieder Besuch von Prof. Norbert Balatsch, musikalischer Leiter bei den Bayreuther Festspielen und vieler Opernhäuser. Prof. Balatsch leitete die Probe und studierte 2 Stücke von Mozart ein. Dabei stellte er, wie alljährlich, fest (Zitat): "Ihr seid der einzige Chor, der einem Chorleiter zeigt, wo es lang geht."

 


Prof Balatsch leitet den Chor

Heiliger Abend

Am 24. Dezember sangen wir  heuer bereits zum 31. Mal im Krankenhaus Mistelbach. Dieser Brauch entstand, als einer unserer Sangesbrüder 1975 den Heiligen Abend im Krankenhaus  verbringen musste und ihn einige Sänger spontan besuchten und Weihnachtslieder sangen. Seither geht der Männerchor am Nachmittag singend von Station zu Station und versucht, den kranken Mitmenschen und dem Pflegepersonal etwas Weihnachtsstimmung zu vermitteln. Für das Singen wurde wir mit einem reichhaltigen Buffet belohnt.

So gestärkt fuhren die Sänger zu den Familien nach Hause und trafen sich nach der Bescherung wieder in der Pfarrkirchen Falkenstein. Dort umrahmte der Männerchor die Christmette.

 

 

 

 


Im Krankenhaus beim Singen ...


und beim Buffet